126022

Massen-Entlassungen bei Infineon?

25.07.2001 | 12:37 Uhr |

Der Halbleiter-Hersteller Infineon soll einem amerikanischen Pressebericht zufolge die Entlassung von 5000 Mitarbeitern planen. Dies wären 15 Prozent der Belegschaft.

Der Halbleiter-Hersteller Infineon soll einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge die Entlassung von 5000 Mitarbeitern planen. Dies wären 15 Prozent der Belegschaft, wie ZDF MSNBC meldet.

Angeblich soll der Vorstand von Infineon heute über Stellenstreichungen beraten und in den nächsten Tagen mit den Ergebnissen an die Öffentlichkeit treten. Dies will das "Wall Street Journal" aus unternehmensnahen Kreisen erfahren haben. Gegenüber der PC-WELT erklärte Ralph Heinrich, Pressesprecher von Infineon: "Wir kommentieren keine Gerüchte".

Am Montag gab das Unternehmen die Umsatz- und Gewinnzahlen für das dritte Quartal bekannt . Darin musste Infineon einen Umsatzrückgang von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und einen Quartalsverlust vor Steuern von 598 Millionen Euro eingestehen.

Der Markteinbruch traf den Speicher-Riesen offensichtlich unerwartet, wie Dr. Ulrich Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG zugibt: "Das Ausmaß des aktuellen Rückgangs, insbesondere im Bereich Kommunikation, war nicht zu erwarten". Schumacher fährt fort: "Im Laufe des dritten Quartals haben sich die Marktbedingungen in der Halbleiterindustrie weiter verschlechtert" und "...es gibt keine eindeutigen Anzeichen für eine Markterholung in den kommenden Monaten".

Infineon reduzierte bereits seine Investitionen um 500 Millionen Euro auf 2,3 Milliarden Euro für das aktuelle Geschäftsjahr und um mehr als eine Milliarde Euro für das Geschäftsjahr 2002. Außerdem verhängte das Unternehmen einen Einstellungsstopp.

Stellenabbau: Jetzt auch bei SuSE Linux (PC-WELT Online, 20.07.2001)

Kein Ende der Chipflaute (PC-WELT Online, 02.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
126022