71498

Video Buster übernimmt Amango

26.09.2008 | 14:09 Uhr |

Überraschende Neuigkeiten auf dem Markt der Online-DVD-Verleiher: Zum 31. Oktober übernimmt Video Buster den Konkurrenten Amango. Damit schreitet der Markt mit seiner Konsolidierung weiter voran und bisherige Amango-Kunden werden demnächst Post erhalten.

Es ist noch nicht allzu lange her, da kämpften im Bereich Online-DVD-Verleiher eine Vielzahl von Unternehmen um die Gunst der Kunden. Mittlerweile sind einige Anbieter vom Markt verschwunden oder aufgekauft worden - etwa glowria von Video Buster -, mit Amango folgt nun ein weiteres Unternehmen. Zum 31. Oktober wird Video Buster das Geschäft seines Konkurrenten übernehmen, der Kaufpreis soll dabei im siebenstelligen Bereich liegen.

Bestandskunden von Amango werden in den kommenden Tagen über den Kauf informiert, zugleich sollen sie über neue Abomodelle informiert werden. Neben dem klassischen Flatrate-Modell hat Video Buster auch ein Flex-Angebot im Programm. Dieses richtet sich in erster Linie an Wenigseher. So kostet das Flex-Modell mit maximal 2 gleichzeitig geliehenen DVDs/Blu-rays 2,90 Euro pro Monat zuzüglich 1,50 Euro Versand je Film. Flex 4 beinhaltet maximal 4 DVDs/Blu-rays und kostet 7,90 Euro pro Monat.

Klassische Flatrate-Modelle beginnen bei Video Buster bei 9,90 Euro pro Monat (maximal 4 DVDs/Blu-rays pro Monat, 2 gleichzeitig im Tausch) und reichen bis 29,90 Euro pro Monat für maximal 14 DVDs/Blu-rays pro Monat (4 parallel im Austausch).

Für Amango-Kunden interessant dürfte die Tatsache sein, dass sie bei Video Buster neben DVDs auch Blu-rays zum gleichen Preis ausleihen können. Filme in HD suchte man bei Amango bislang vergeblich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
71498