156800

Marktforscher hebt Notebook-Forecast an

12.09.2007 | 03:07 Uhr |

Der Notebook-Weltmarkt entwickelt sich besser als erwartet. Die Analysten von DisplaySearch haben daher die Prognosen für 2007 von ursprünglich 97,5 Millionen auf 103 Millionen Geräte angehoben.

Der Notebook-Weltmarkt entwickelt sich besser als erwartet. Die Analysten von DisplaySearch haben daher die Prognosen für 2007 von ursprünglich 97,5 Millionen auf 103 Millionen Geräte angehoben.

Normalerweise gehen die Notebook-Verkäufe im zweiten Quartal immer nach unten. Dieses Jahr hat sich der Trend aber umgekehrt. Mit 24,1 Millionen Stück gingen die Absatzzahlen im Vergleich zum ersten Quartal 2007 um 4 Prozent nach oben, im Jahresvergleich sogar um 40 Prozent.

Der Widescreen-Anteil bei Notebook-Displays hat bereits die 90-Prozent-Marke erreicht. Die absatzstärkste Region war Nordamerika mit einem Weltmarktanteil von 36,5 Prozent.

Hewlett-Packard ist mit einem Marktanteil von 19,5 Prozent Weltmarktführer geblieben. An zweiter Stelle folgte im zweiten Quartal 2007 Dell mit 14,1 Prozent, an dritter Stelle Acer mit 12,5 Prozent vom großen Kuchen.

HP, Acer und Asus auf Platz 9 haben mit jeweils über 70 Prozent Absatzplus im Jahresvergleich das beste Wachstum hingelegt, während Dell und Toshiba auf Platz vier mit jeweils 10 Prozent weit unter dem Marktwachstum lagen.

Lenovo auf Platz fünf legte im um 51 Prozent zu, Fujitsu-Siemens um 59 Prozent, Sony um 43 Prozent und Apple auf Platz acht um 53 Prozent.

Der berühmte Rest, das heißt alle, die nicht unter den Top 9 genannt sind, brachte es auf einen Marktanteil von 17,3 Prozent, aber nur auf ein Absatzplus von 11 Prozent. Das heißt, die Großen werden immer größer werden, die Kleinen verlieren. (kh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
156800