172590

Marktforscher: Intels Pentium 4 befriedigt mehr als Athlon XP

10.10.2002 | 15:43 Uhr |

Im Kampf der Prozessorhersteller hat Intel immer noch klar die Nase vor vor seinem Hauptkonkurrenten AMD. Wie das Marktforschungsinstitut In-Stat/MDR verkündet, wird Intel bis zum Jahresende 81 Prozent der Marktanteile halten können. Einen neuen Trend könnte allerdings AMDs Hammer-Prozessor einleiten, der im ersten Halbjahr 2003 auf den Markt kommen soll. Er könnte mit seiner 64-bit Architektur zu einer echten Konkurrenz für Intels Pentium 4 werden.

Im Kampf der Prozessorhersteller hat Intel immer noch klar die Nase vor seinem Hauptkonkurrenten AMD. Wie das Marktforschungsinstitut In-Stat/MDR verkündet, wird Intel bis zum Jahresende 81 Prozent der Marktanteile halten können.

Als Grund für den Intel-Erfolg geben die Marktforscher den Pentium 4 an. Dieser würde mit immer höheren Taktraten das Interesse der Endkunden an "multi-gigahertz" Prozessoren wecken und sie zum Kauf der Prozessoren animieren.

"Die starke Steigerung der Taktraten und die Einführung von Hyper-Threading für Desktop-PCs erlaubt Intel weiterhin Moors Gesetz, das eine Verdoppelung der Leistung alle 18 bis 24 Monate postuliert, einzuhalten", so Kevin Krewell, einer der General Manager von In-Stat/MDR. Nach Ansicht von In-Stat/MDR vermag der Ahtlon XP von AMD nicht mehr mit dem Pentium 4 mitzuhalten und sinke sogar auf eine Stufe mit den Celeron-Prozessoren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
172590