249457

Mac OS X holt gegenüber Windows auf

04.07.2008 | 11:50 Uhr |

Mac OS X hat unter Internetnutzern als Betriebssystem deutlich zugelegt.

Innerhalb eines Jahres konnte Apples Mac OS seinen Marktanteil um rund ein Drittel steigern. Bei anhaltendem Trend könnte es in den nächsten zwölf Monaten einen zweistelligen Prozentanteil erreichen. Das geht aus den Zahlen des Web-Analysten Net Applications hervor. Damit ist das Applebetriebssystem schärfster Verfolger von Windows. Der Marktführer Microsoft bleibt unangefochten, sein Anteil fällt zwar langsam, aber beständig. Schon bald könnte die 90-Prozent-Marke unterschritten werden.

Insgesamt haben laut Net Applications im Juni dieses Jahres 7,94 Prozent der Internetnutzer Mac OS X verwendet. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber einem Anteil von rund sechs Prozent im Vorjahr und bei anhaltendem Trend wäre es denkbar, dass in rund einem Jahr jeder zehnte User unter Apples Betriebssystem surfen wird. Dieses hat somit den wesentlichsten Anteil daran, dass der gesamte Marktanteil aller Windows-Varianten mittlerweise auf 90,89 Prozent gefallen ist und bei anhaltender Entwicklung noch in diesem Kalenderjahr weniger als neun von zehn Nutzern mit Windows unterwegs sein könnten. Linux hat seinen Anteil innerhalb eines Jahres zwar verdoppelt, bleibt aber mit weniger als einem Prozent weit abgeschlagen.

Neben den für Desktops und Notebooks gängigen Betriebssystemen werden von Net Applications auch jene für ungewöhnlichere Endgeräte erfasst. Konsolen als Internet-Geräte bleiben dabei Exoten, die Sony Playstation 3 und die Nintendo Wii bringen es zusammen auf weniger als ein halbes Promille. Viermal so hoch ist schon jetzt der Marktanteil von Apples iPhone - trotz bislang fehlender 3G-Unterstützung für wirklich schnelles mobiles Internet.

Die Zahlen von Net Applications beruhen auf der Analyse der Zugriffe auf laut Unternehmen für den Gesamtmarkt repräsentativen Webseiten, mit einer Basis von etwa 160 Mio. Besuchern pro Monat. Es handelt sich also um Nutzungstrends und nicht um Analysen von Verkaufszahlen. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
249457