198284

Häufigkeit von Notebook-CPUs am Neu- und Gebrauchtmarkt

16.03.2009 | 15:27 Uhr |

Welche PC- und Notebook-Prozessoren haben sich in den letzten Jahren am Markt durchgesetzt? Das verrät Ihnen die aktuelle Analyse der BFL. Das Ergebnis zeigt eine erstaunliche Verbindung zwischen Neu- und Gebrauchtmarkt.

Die aktuelle Marktanalyse des BFL IT INDEX zeigt die Häufigkeit von Notebookprozessoren am Neu- und Gebrauchtmarkt. Betrachtet werden die Verläufe der letzten vier Jahre.

Zu Beginn der Betrachtung des Gebrauchtmarktes ist zu erkennen, dass Notebooks mit den Prozessoren Pentium M und Pentium 4 anfangs mit etwa 5 Prozent nur geringe Anteile am Markt hatten. Während der Anteil von Geräten mit Pentium 4 mit knapp 25 Prozent zu Beginn 2007 seinen Höhepunkt erreichte, stieg der Anteil der modellreichen Pentium M Serie weiter - in der zweiten Jahreshälfte 2008 enthielt etwa jedes dritte Notebook einen Pentium M.

Core 2 Duo Prozessoren traten erst ab Beginn 2007 auf dem Gebrauchtmarkt auf, bis Ende 2008 aber mit zunehmend stärkerem Anteil. Zum Ende der Betrachtung zeichnet sich eine Ablösung des Pentium 4 durch den Core 2 Duo bei knapp 15 Prozent ab. Geräte mit Turion 64 stiegen im Anteil nur sehr leicht bis auf ungefähr 2,5 Prozent und verblieben bis heute auf fast konstantem, niedrigem Niveau.

Der direkte Vergleich zwischen den jeweiligen Anteilen von Prozessoren am Gebraucht- und Neumarkt erlaubt weitere Rückschlüsse.

0 Kommentare zu diesem Artikel
198284