174062

Android zieht in den USA an iPhone OS vorbei

11.05.2010 | 10:50 Uhr |

Android gewinnt unaufhaltsam Marktanteile hinzu, iPhone stagniert, Backberry verliert, liegt aber nach wie vor in Front. So lässt sich die jüngste Entwicklung auf dem US-Smartphone-Markt zusammenfassen.

Das US-Marktforschungsunternehmen NPD Group hat die Verkaufszahlen bei Smartphones, die in den USA im erste Quartal 2010 an Privatkunden verkauft wurden, ausgewertet (Smartphones, die von Unternehmen angeschafft wurden, fanden nicht Eingang in die Auswertung). Das Ergebnis dürfte die Android-Fangemeinde beflügeln.

Demnach lief auf 28 Prozent aller von Januar bis März 2010 verkauften Smartphones ein Android-Betriebssystem . Ende 2009 betrug der Marktanteil von Android noch 20 Prozent.

Apple iPhones OS hatte im ersten Quartal 2010 einen Marktanteil von 21 Prozent. Das war annähernd der gleiche Wert wie Ende 2009, also iPhone und Android noch Kopf an Kopf lagen.

Unangefochten an der Spitze liegt in den USA nach wie vor Research in Motion mit dem Blackberry OS , das auf 36 Prozent aller Smartphones läuft, die im ersten Viertel 2010 verkauft wurden. Allerdings sinkt der Marktanteil von Blackberry bei den Smartphone-Betriebssystemen stetig, der von iPhone OS stagniert, nur Android wächst konstant.

Windows Mobile verliert ebenfalls kontinuierlich und liegt nun nur noch bei knapp über zehn Prozent Marktanteil. Palms WebOS dümpelt bei um die 1 Prozent.

Androids starkes Wachstum und Blackberrys nach wie vor starke Stellung beruhen teilweise auf diversen Marketing- und Vertriebsmaßnahmen der Mobilfunk-Provider, wie die NPD Group ihre Zahlen erläutert. So schenkte beispielsweise Verizon Wireless jedem Käufer eines Smartphones noch ein zweites dazu. Zudem wurden in den USA besonders das Droid, Droid Eris und das Blackberry Curve beworben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
174062