143496

Marktanalyse: Vormarsch der Doppelkern-CPUs

25.04.2007 | 10:33 Uhr |

Die Doppelkern-Prozessoren holen sowohl bei den PCs als auch bei den Notebooks gegenüber den Einzel-CPUs auf. Das zeigt der BFL-IT-Index vom April. In dieser aktuellen Analyse wird die Entwicklung deutlich: Die Mehrkern-Technik, die bei einer niedrigeren Taktrate und geringerem Energieverbrauch weitaus mehr Leistung erbringt als herkömmliche Prozessor-Reihen wie Pentium 4 oder Athlon, kann 2006 kräftig Marktanteile gewinnen.

Grundlage der Markt-Analyse waren die von Januar bis Dezember 2006 im Internet angebotenen Neu-Geräte. In die Analyse fließen alle am Markt angebotenen Prozessortypen der Hersteller Intel und AMD ein. Aus Gründen der Übersichtlichkeit wurden in den unten stehenden Grafiken lediglich die am häufigsten vorgekommenen Prozessoren aufgenommen.

Der PC-Markt wurde im Jahr 2006 überwiegend vom Pentium-4 dominiert, der Anfang des Jahres mit 52 Prozent Marktanteil in jedem zweiten PC als Prozessor verbaut war.

Die Zukunft gehört aber - wie nicht anders zu erwarten - den Doppelkern-Prozessoren. Betrachtet man die rote Verlaufslinie, die die Doppelkern-Prozessoren aller Hersteller zusammenfasst, so steigerte sich der Anteil der Prozessoren mit Mehrkern-Technik bei den angebotenen PCs um mehr als 20 Prozent. Neben den in diesem Bereich dominierenden Prozessortypen Pentium 4D und Athlon 64 X2, wurden in nennenswerter Stückzahl auch Prozessoren des Typs Core 2 Duo (5,7 Prozent) sowie Core Duo (1,4 Prozent) gehandelt.

Eine regelrechte Wachablösung bei den Prozessortypen gab es dagegen im Notebook-Markt. Hier ist ein kontinuierlicher Rückgang des Centrino-Anteils innerhalb eines Jahres von 64 Prozent auf 33 Prozent zu verzeichnen. Die starken Anteilsverluste resultieren aus der Produkteinführung des neuen Intel-Prozessors Core Duo im Januar 2006 und dessen Nachfolger Core 2 Duo im Herbst 2006. Der rasante Anstieg des Core 2 Duo schwächt sogar nach erfolgter Markteinführung den Anteil des "Bruders" Core Duo.

Fasst man die Entwicklung der beiden Intel-Core-Prozessoren zusammen (rote Kurve), so übersteigen sie ab November 2006 mit einem Anteil von 40 Prozent den Anteil der Intelprozessoren für die Centrino-Plattform. Die vergleichbaren AMD-Prozessoren der Turion-Familie konnten2006 weder im Bereich Doppelkern noch in der Klasse der Einzelprozessoren einen klaren Anteilsgewinn erzielen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
143496