12838

Markt für Smartphones wächst rasant, ist aber gefährdet

Der Absatz von Smartphones sieht rosigen Zeiten entgegen, darin sind sich die amerikanischen Marktforschungsinstitute In-Stat und Strategy Analytics einig. Wuchs 2005 der Anteil von Smartphones am Mobilfunkmarkt bereits um 70 %, so wird diesen Geräten bis 2010 der prozentual gesehen rasanteste Zuwachs vorhergesagt. Highend-Geräte werden dann mit 50 % Anteilen marktbeherrschend sein, der Absatz von Smartphones aber wird sich nach noch relativ mageren 6 % in 2005 dann nahezu verfünffacht haben.






In-Stat sieht diesen Prozess jedoch nicht ohne gewisse Risiken. Der Smartphones häufig anhaftende Status sehr teurer Mobiltelefone kann nur dann überwunden werden, wenn die Benutzer dieser Highend-Geräte auch tatsächlich die entsprechenden Applikationen für diese Geräte downloaden und anwenden. Neben vielen gemeinsamen Features (PDA-ähnlicher Funktionalität, Web-Browsing, E-Mail, Media-Player) unterscheidet Smartphones grundsätzlich diese Möglichkeit von preiswerteren Mobiltelefonen, die nicht über diese Fähigkeit verfügen. In-Stat beklagt, dass weder die Industrie noch die Konsumenten eine klare Defintion des Terminus' Smartphone haben, vergisst aber, hier selbst einen Vorschlag zu machen.

Eine nächste Gefahr, so In-Stat, ist das nicht einfache Verhältnis von Mobilfunkanbietern zu Microsofts Vorhaben mit Windows Mobile. Microsoft begegnet dieser gewissen Zurückhaltung, indem es Windows Mobile-basierten Smartphones Inhalte über eigene Server-Software zur Verfügung stellt.


Des Weiteren stellte Chefanalyst von In-Stat, Bill Hughes, fest, dass die Dynamik des Mobilfunkmarktes auch große Verschiebungen unter den Herstellern der mobilen Betriebssysteme mit sich bringen wird. Die Sieger werden Microsoft und Linux heißen, auf Kosten von Research In Motion (RIM) und PalmSource. Dieser Umstand schließlich gab der kompletten Studie von In-Stat den Namen "The Smartphone OS Wars", der nicht nur den globalen Markt für Smartphones beleuchtet, sondern auch eine Umfrage unter nordamerikanischen Smartphone-Usern beinhaltet, Vorlieben für bestimmte Applikationen aufzeigt sowie Marktbarrieren und -trends erklärt. Preis der Studie: 2.995 US-$.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
12838