Markenrecht

Apple kauft Lightning-Namensrechte von Harley Davidson

Dienstag, 27.11.2012 | 05:33 von Michael Söldner
© apple.com
Apple musste die Namensrechte für seine neue Schnittstelle Lightning von Harley Davidson erwerben.
Der im neuen iPad und iPhone verbaute Lightning Connector vereinfacht zwar den Anschluss der Geräte, doch die neue Schnittstelle hatte für Apple auch negative Aspekte im Gepäck. Neben den Beschwerden der Käufer, dass die alten Docking-Stationen nicht mehr mit Lightning kompatibel wären, gab es auch Probleme beim Markenrecht.

Den Namen Lightning hatte sich nämlich bereits der Motorrad-Hersteller Harley Davidson gesichert, um darüber sowohl elektrische Bauteile als auch Zubehör wie Helme oder sogar Videospiele vertreiben zu können. Apple konnte nun einen Teilerfolg erzielen und sich einen Teil der Namensrechte sichern. Dies könnte jedoch bedeuten, dass Harley Davidson noch immer über gewisse Rechte verfügt, um auch eigene Artikel unter dem Namen zu vertreiben. Wie teuer Apple der Namensstreit zu stehen kommt, ist nicht bekannt.

Der Lightning Connetor von Apple kommt im neuen iPad 4 , dem iPad Mini und auch dem iPhone 5 zum Einsatz und dient zum Aufladen und Datenaustausch. Im Gegensatz zum bislang verwendeten Anschluss kann der neue Stecker in beliebiger Richtung angesteckt werden. Für Besitzer älterer Docking-Stationen stehen im Handel Adapter bereit.

iPad Mini - erster Eindruck im Video
iPad Mini - erster Eindruck im Video
Dienstag, 27.11.2012 | 05:33 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1638658