2200602

Mark Zuckerberg: Twitter- und Pinterest-Konten gehackt

06.06.2016 | 12:09 Uhr |

Die Hackergruppe OurMine Team hat das Twitter- und das Pinterest-Konto von Mark Zuckerberg gehackt. Dank der bei LinkedIn erbeuteten Zugangsdaten. Zuckerbergs Passwort lautete…

Hacker haben am gestrigen Sonntag das Twitter- und das Pinterest-Konto von Facebook-Chef Mark Zuckerberg gekapert. Das berichtet die Technikseite Fossbytes.

OurMine Team, eine Hackergruppe aus Saudi-Arabien, soll die Verantwortung für die Hackerangriffe in ihren Tweets übernommen haben. Diese Tweets lassen sich aber nicht mehr lesen, weil Twitter mittlerweile das Twitterkonto von OurMine Team gesperrt hat.

Die Hacker wollen den Hackerangriff mit Hilfe von Zugangsdaten durchgeführt haben, an die sie über den spektakulären LinkedIn-Hack gelangt seien. Das twitterte OurMine Team über den Twitterkanal von Zuckerberg (der twitter.com/finkd heißt). Diese 167 Millionen von dem Business-Netzwerk LinkedIn gestohlenen Nutzerdaten stammen aus dem Jahr 2012. Das passt zeitlich sehr gut zu Mark-Zuckerbergs Twitteraccount. Diesen hat der Facebook-Gründer am 13. Februar 2009 eingerichtet, danach aber nur selten bis zum 18. Januar 2012 mit neuen Inhalten gefüttert. Zuckerberg benutzte sein Twitterkonto in erster Linie um Werbung für Facebook zu machen. Nach dem 12.1.2012 twitterte Zuckerberg nichts mehr über dieses Konto, sondern Zuckerberg bevorzugt seine eigene Facebook-Plattform für Mitteilungen.

dadada als Passwort

Laut den Hackern soll Zuckerberg als Passwort für seinen Twitteraccount den Text „dadada“ verwendet haben. Tipp: Wie Sie ein sicheres Passwort erstellen, lesen Sie hier.

Die triumphierenden Twieets des OneMine Teams.
Vergrößern Die triumphierenden Twieets des OneMine Teams.
© http://www.engadget.com/

Zuckerberg hat für sein LinkedIn-Konto im Jahr 2012 ebenfalls „dadada“ verwendet. Die Hacker knackten anscheinend den SHA1-Passwortstring von LinkedIn und konnten danach mit dem nun bekannten wenig originellen Passwort auch seine Twitter- und Pinterestkonten - das übrigens zuck heißt - übernehmen. Dafür probierten die Hacker einfach verschiedenen Social-Media-Netzwerke durch. Deren Passwörter hat Zuckerberg offensichtlich seit 2012 nicht mehr geändert.

Das wiederhergestellte Facebookkonto finkd von Zuckerberg
Vergrößern Das wiederhergestellte Facebookkonto finkd von Zuckerberg

Mittlerweile konnten zunächst das Twitter- und danach auch das Pinterestkonto von Zuckerberg wiederhergestellt werden. Sie sind nun wieder mit den originalen Inhalten gefüllt. Mark Zuckerbergs Google-Plus-Konto war von dem Angriff offensichtlich nicht betroffen. Zuckerbergs Instagram-Konto wiederum wollen die Hacker ebenfalls gehackt haben, dafür gibt es aber keine Beweise und Facebook hat das bereits dementiert.

Tipp: Verwenden Sie immer starke Passwörter. Und nie ein Passwort für mehrere unterschiedliche Konten.




0 Kommentare zu diesem Artikel
2200602