24158

Mandriva Linux 2007 erhältlich

27.09.2006 | 10:21 Uhr |

Mandriva hat die neueste Version seiner Linuxdistribution vorgestellt: Mandriva Linux 2007. Sie verspricht unter anderem eine deutlich verbesserte 3D-Leistung. Außerdem packte der Hersteller einige kommerzielle Produkte in die Distribution.

"Mandriva Linux 2007" ist verfügbar. Die Basis dieser auch optisch überarbeiteten Linux-Distribution bilden laut Changelog Kernel 2.6.17, GCC 4.1, GNOME 2.16 und KDE 3.5.4, glibc 2.4, Xen 3.0, Firefox 1.5.0.7 und Openoffice.org 2.0.3.

Eine der wesentlichen Neuerung von "Mandriva Linux 2007" soll der 3D-Desktop (mit AIGLX- und Xgl-Technologie) sein, der durch ein Hardware-Erkennungstool unterstützt wird. Das Tool soll die beste 3D-Lösung für Ihre Hardware ermitteln.

Mit LinDVD kam ein neuer DVD-Player hinzu. Ebenfalls mit an Bord ist Cedega von Transgaming . Damit können Sie einige Windows-Spiele unter Linux spielen, es handelt sich also um eine Art spezialisierten Windows-Emulator mit DirectX-Support (der auf Wine basiert). Ein kommerzielles Autorennspiel für Linux wurde auch gleich dazu gepackt.

Zum Schutz gegen Malware ist eine 6-Monatsversion von Kaspersky dabei. Mit dem Vmware-Player können Sie virtuelle PCs starten. Und Skype dient der Internet-Telefonie.

Zu den Besonderheiten der Mandriva Linux 2007 Powerpack+-Edition gehört ein redundantes Firewall-Clustersystem namens "Invictus Firewall" (unbesiegte Firewall) zum Aufbau multipler Firewall-Computer. Fällt einer der Firewall-PCs aus, kann die Sicherheit der Firewall trotzdem weiterhin gewährleisten werden.

Mandriva Linux 2007 gibt es in drei Versionen:
* Discovery für den Linux-Einsteiger
* Powerpack für den erfahrenen Computerbenutzer
* Powerpack+ für kleine Unternehmen und Büros.

Zum Preis gab es bei Redaktionsschluss noch keine Angaben. Bei der Vorgängerversion "Mandriva Linux 2006" kostete Discovery 44,90 Euro, das Powerpack 54 Euro und Powerpack+ 79,90 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
24158