81990

Mandrakesoft beantragt Gläubigerschutz

16.01.2003 | 12:33 Uhr |

Der Linux-Distributor Mandrakesoft hat in Frankreich Gläubigerschutz beantragt. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, habe eine Serie hoher Quartalsverluste es zu diesem Schritt gezwungen.

Der Linux-Distributor Mandrakesoft hat in Frankreich Gläubigerschutz beantragt. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, habe eine Serie hoher Quartalsverluste es zu diesem Schritt gezwungen.

Das operative Geschäft soll nach Angaben des Unternehmens allerdings bis auf weiteres aufrechterhalten bleiben - inklusive der Veröffentlichung von Mandrake 9.1, das für April dieses Jahres ansteht. Im letzten Fiskaljahr musste das Unternehmen bei einem Umsatz von 4,7 Millionen Euro einen Verlust von 6,1 Millionen Euro hinnehmen. Der Umsatz stieg dabei im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent, der Verlust konnte im selben Zeitraum halbiert werden.

Bereits im letzten Jahr wurden finanzielle Probleme deutlich, als das Unternehmen den Anwendern die Mitgliedschaft im "Mandrake Linux Users Club" und "Corporate Club" anbot. Die Einnahmen dieser Angebote sollten dem Unternehmen bei der Entwicklung neuer Anwendungen zu Gute kommen.

Linux aus Frankreich: Mandrake 9.0 fertig (PC-WELT Online, 26.09.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81990