246807

Management: Mit Konflikten in Projektteams richtig umgehen

06.11.2006 | 12:41 Uhr |

Gerade in der Projektarbeit kommt es häufig zu Konflikten im Team. Dr. Renate Oettinger gibt Tipps, wie man als Vorgesetzer reagieren sollte.

Es gibt wohl keinen Arbeitsbereich im Unternehmen, in dem nicht Konflikte entstehen. Besonders stark ausgeprägt ist die Häufigkeit von Konflikten in der Projektarbeit, weil dort verschieden geprägte Menschen eng zusammenarbeiten müssen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Dass Konflikte in Projektteams entstehen, können Sie als Unternehmer oder als Projektleiter nicht verhindern. Aber Sie können lernen, mit Konflikten richtig umzugehen. Sie müssen Sie schnell erkennen, ihre Ursachen richtig analysieren und eine konstruktive Lösung erarbeiten. Folgende Tipps sollen Ihnen dabei helfen:

Konfliktsituationen können zwischen verschiedenen Personen entstehen: zwischen einzelnen Teammitgliedern untereinander oder zwischen einzelnen Mitgliedern oder dem Team als Ganzem und dem Teamleiter.

Erkennen Sie die Ursachen für die unterschiedlichen Konflikte:

- Interessenkonflikte. Zwischen den Teammitgliedern bestehen voneinander abweichende oder gegensätzliche Interessen. Einzelne identifizieren sich nicht mir dem Projekt und verfolgen individuelle Ziele, die vom Projektziel abweichen.

- Kompetenzkonflikte. Sie entstehen, wenn die Aufgabenverteilung innerhalb des Teams unklar ist und es Missverständnisse über die Funktionen, Kompetenzen und Verantwortungsbereiche der einzelnen Mitglieder gibt.

- Beziehungskonflikte. Die Atmosphäre zwischen den Teammitgliedern ist von Misstrauen, Vorurteilen und Antipathie gekennzeichnet. Dies kann eine Folge nicht stimmender "Chemie", aber auch von unklarer Aufgabenverteilung sein. Die Beziehungen im Team leiden auch, wenn sich einzelne Mitglieder nicht an die Spielregeln halten oder "ihr eigenes Süppchen kochen".

- Verteilungskonflikte. Sie entstehen, wenn keine Einigkeit über die Anteile einzelner Bereiche am Projektbudget hergestellt werden kann.

Beachten Sie: Konflikte müssen ausgetragen werden. Probleme dürfen nicht verschwiegen oder "ausgesessen" werden, denn sie lösen sich dadurch nicht selbst, sondern verstärken sich gegenseitig. Unterschwellige Konflikte sind wie ein Schwelbrand: Ohne dass es jemand unmittelbar merkt, richten Sie immer größere Schäden an und können letztlich den Erfolg des Projekts gefährden.

Um Konfliktsituationen im Team zu managen, sollten Sie in drei Schritten vorgehen:

0 Kommentare zu diesem Artikel
246807