106510

Über zwei Drittel der Unternehmensnetze sind verseucht

18.04.2008 | 18:14 Uhr |

Ein Sicherheitsunternehmen hat im Rahmen einer Studie ermittelt, dass 72 Prozent aller Unternehmensnetzwerke sowie 23 Prozent der privaten PCs mit Malware infiziert sind.

Der spanische Antivirus-Hersteller Panda Security hat im Rahmen seiner Kampagne "Infected or Not?" (infiziert oder nicht) die PCs von etwa 1,5 Millionen Teilnehmern einem kostenlosen Online-Scan unterzogen. Die Auswertung hat ergeben, dass etwa 23 Prozent der Privatrechner mit Malware infiziert sind. Außerdem sind in 72 Prozent der untersuchten Netzwerke von Unternehmen infizierte Computer gefunden worden.

Nach Ansicht von Mathieu Brignone, Marketing-Chef bei Panda Security, sind viele Anwender und IT-Verantwortliche immer noch der Meinung, es sei ausreichend irgend eine einfache Antivirus-Lösung zu installieren. Durch die aktuellen Entwicklungen auf dem Malware-Sektor würden jedoch herkömmliche Schutzprogramme nur eine beschränkte Wirkung zeigen. Es bestehe die Gefahr, dass vertrauliche Daten ausspioniert sowie Informationen über Kreditkarten und Bankkonten missbraucht würden.

Unter den Teilnehmern von Infected or Not? werden verschiedene Preise verlost: Malware-freie Unternehmensnetze können 5000 Euro gewinnen, Privatanwender ein iPhone. Gewinnen können allerdings nur Teilnehmer mit Malware-freien Rechnern.

Der ebenfalls in dieser Woche von Panda veröffentlichte Quartalsbericht 1/2008 zeigt, dass der größte Teil der Infektionen auf Adware zurück zu führen ist. Auf etwas mehr als 28 Prozent der infizierten Rechner hat Panda in den ersten drei Monaten dieses Jahres Adware entdeckt. Mit 25 Prozent folgen Trojanische Pferde dicht auf. Würmer sind auf knapp zehn Prozent der verseuchten Computer Ursache des Befunds. Bei der Vielfalt halten jedoch die Trojanischen Pferde die Spitze: 62 Prozent der neu entdeckten Schädlinge gehören in diese Kategorie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106510