112828

HP hat infizierte USB-Laufwerke ausgeliefert

09.04.2008 | 08:41 Uhr |

Der Computer-Hersteller Hewlett-Packard hat einigen Servern seiner Proliant-Baureihe Kombi-Laufwerke mit USB-Anschluss beigelegt, deren Flash-Speicher einen Schädling enthält.

Mit Malware verseuchter Speicher kommt anscheinend auch weiterhin nicht aus den Schlagzeilen. Nach Festplatten, USB-Sticks und digitalen Bilderrahmen verschiedener Anbieter ist es nun der PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP), der verseuchte Laufwerke ausgeliefert hat. Wie der Hersteller inzwischen bestätigt hat, sind einige Proliant-Server mit Kombi-Laufwerken ausgeliefert worden, die Würmer enthalten. Diese können sich per AutoRun auf alle beschreibbaren Medien ausbreiten, sobald ein infiziertes Laufwerk angeschlossen wird.

John Bambenek vom Internet Storm Center mutmaßt, es handele sich um gezielte Angriffe. Urheber wäre selbstverständlich nicht HP sondern jemand, der sich bei einem Unternehmen in der Produkts- oder Lieferkette Zugriff auf die fraglichen Laufwerke nehmen kann.

Zu den HP Proliant-Servern sind optional USB-Kombi-Geräte erhältlich, die sowohl ein Disketten-Laufwerk enthalten als auch internen Flash-Speicher. Es gibt zwei Varianten, ein mit 256 MB und eine mit 1 GB Flash-Speicher. Von beiden Versionen sind sind verseuchte Exemplare aufgetaucht. HP hat dies zwar bestätigt, gibt jedoch nicht an, wann oder wie viele solcher Geräte entdeckt worden sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
112828