115640

Malware: Trojanische Pferde galoppieren weiter

27.04.2007 | 16:05 Uhr |

Der Antivirus-Hersteller Panda Software hat analysiert, welche Art von Malware bei den Hackern im ersten Quartal besonders beliebt war. Demnach stehen Trojanische Pferde derzeit extrem hoch im Kurs, laut Panda Software handelte es sich bei 74 Prozent aller neuen Schädlinge um diesen Typus.

Trojanische Pferde als Mittel zum Zweck sind bei Malware-Autoren offenbar immer beliebter. Dies meldet Panda Software . Demnach handelte es sich bei 74 Prozent der neu entdeckten Malware um Trojanische Pferde - im ersten Quartal 2006 lag dieser Wert noch bei 47 Prozent. Und auch im Vergleich zum vierten Quartal 2006 konnten die Antivirus-Hersteller einen deutlichen Zuwachs feststellen.

Der Grund, verstärkt auf diesen Malware-Typ zu setzen, liegt laut Panda Software an den vielfältigen Möglichkeiten, die Trojanische Pferde bieten. So können darüber beispielsweise sensible Daten, etwa zum Online-Banking, Mail-Adressen, Passwörter und ähnliches ausspioniert werden. Der deutliche Zuwachs dieser Malware-Art zeigt auch, wie sehr die Malware-Szene mittlerweile auf finanzielle Bereicherung zielt. Wurden früher Festplatten durch Viren gelöscht, steht nun das Plündern von Konten im Vordergrund.

Den Trojanischen Pferden folgen mit 13 Prozent Würmer, Spyware (10 Prozent) und Adware (2 Prozent).

0 Kommentare zu diesem Artikel
115640