233355

Deutschlands Entwickler suchen wieder Nachwuchs

06.10.2009 | 13:42 Uhr |

Eine Karriere mit Zukunft: Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise wächst die deutsche Games-Branche weiter - allein 2008 stieg der Umsatz um 14 Prozent. Aber kein Wachstum ohne Nachwuchs. Deshalb veranstaltet IDG am 24. Oktober in München den Recruiting-Event Making Games Talents.

Acht führende Entwicklerstudios suchen dann nach insgesamt mehr als 150 neuen Angestellten. Und das nicht nur in klassischen Bereichen wie Game Design, Programmierung und Grafik -- Buchhalter, Übersetzer, Statistiker und Fachinformatiker haben in der deutschen Games Branche derzeit ebenso gute Chancen auf einen Arbeitsplatz. Zu den Aussteller gehören die KI-Spezialisten von Artificial, der Hamburger Online-Riese Bigpoint, der Regensburger MMO-Entwickler Cipsoft, Deutschlands Vorzeigestudio Crytek, die Drakensang-Macher von Radon Labs, die Spiele-Abteilung der ProSiebenSat.1-Gruppe, die Konsolenexperten von Sproing sowie der Münchner Browsergames-Entwickler Travian.

Das Besondere bei Making Games Talents: Nicht die Talente bewerben sich bei den Firmen, sondern die Firmen bewerben sich bei den Talenten. Jedes Entwicklerstudio hat 30 Minuten Zeit, um sich dem gesamten Teilnehmerfeld zu präsentieren: Was sind die Anforderungen, was die Leistungen, was die aktuellen Projekte? Abgerundet wird das Programm mit Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen, die sich vor allem mit den Vorurteilen der Games-Branche auseinandersetzen: Wie lang sind die Arbeitszeiten wirklich? Wie konkurrenzfähig ist das Gehaltsgefüge? Wie sinnvoll sind Praktika?

Egal ob Programmierer, Designer, Community Manager oder Buchhalter: Jeder, der Interesse an einem Job in der Spielebranche hat, kann sich bewerben . Die Teilnahme ist auf 200 Personen beschränkt, der Eintritt beträgt 29 Euro inklusive Catering..

Zur Talents-Homepage (Informationen & Anmeldung)

0 Kommentare zu diesem Artikel
233355