78370

Mails ohne Werbemüll: Update für Spampal

26.10.2005 | 10:13 Uhr |

Spam ohne Ende bedroht die Postfächer von Mailbenutzern. Spamschutz-Programme sollen die Werbeflut stoppen oder zumindest eindämmen. Ein solches Antispam-Tool ist das kostenlose Spampal, das jetzt in neuen Versionen zum Download bereit steht.

Für den kostenlosen Spamfilter Spampal ist die Finalversion 1.594 erschienen. Experimentierfreudige Anwender können sich zudem auf die ebenfalls neue Beta 1.73 stürzen.

In Spampal 1.594 wurde laut Changelog ein Problem beseitigt, das dazu führte, dass verschiedene Anti-Spyware-Tools bei Spampal versehentlich Alarm schlugen. Außerdem beseitigte der Entwickler Kompatibilitätsprobleme zwischen einigen Länder-Blacklisten. Zudem soll ein Problem in Zusammenhang mit dem SMTP-Protokoll zum Versenden von Mails der Vergangenheit angehören.

Die Beta 1.73 kann sogar mit noch mehr Änderungen aufwarten. Zum Beispiel wurden Probleme bei Logfile-Dateien gefixt. Der Entwickler weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die Betaversion von Spampal noch Fehler enthalten kann. Das vollständige Changelog sowohl zur neuen Final als auch zur neuen Beta finden Sie auf den Downloadseiten.

So funktioniert die Freeware :

Spampal klinkt sich zwischen Mail-Server und -Client ein und kontrolliert jede Mail auf Spam. Dafür zieht es frei verfügbare Antispam-Listen zu Rate. Erwünschte Mails eines Absenders können in eine Whitelist aufgenommen werden.

Spampal läuft unter Windows 9x/ME, NT, 2000, XP und Server 2003 und unterstützt POP3- und IMAP4-Postfächer sowie gängige Mailprogramme wie Outlook, Outlook Express oder Eudora. Über Plug-Ins kann der Funktionsumfang erweitert werden.

Die Final 1.594 steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung und bringt rund 800 KB auf die Downloadwaage. Für die Beta 1.73 gehen 720 KB durch die Leitung, sie ist aber nur in englischer Sprache erhältlich.

Download: SpamPal 1.594 / 1.73 (Beta)

0 Kommentare zu diesem Artikel
78370