52388

Mailkontrolle stärker als vermutet

20.11.2000 | 11:16 Uhr |

Carnivore, das Internet-Überwachungsprogramm des FBI, ist viel leistungsfähiger als das amerikanische Bundeskriminalamt bisher zugegeben wollte.

Carnivore, das Internet-Überwachungsprogramm des FBI, ist viel leistungsfähiger als das amerikanische Bundeskriminalamt bisher zugegeben wollte. Nach einem Bericht der "Washington Post" kann die Software alle Mails und Chats, die über einen Internet-Provider wie etwa AOL laufen, abfangen und auf FBI-Computern speichern.

Bisher hatte das FBI erklärt, mit Hilfe des Programms würden nur die Mails verdächtiger Personen herausgesucht und gespeichert. Datenschützer hatten das Programm bereits bei der Vorstellung im Sommer kritisiert. Sie befürchten, dass damit die elektronische Post unbescholtener Bürger kontrolliert werden könnte. Das FBI versicherte, es werde "Carnivore" nur mit richterlicher Genehmigung einsetzen.

Carnivore ist in der Lage, "Millionen von Mails in einer Sekunde" zu überprüfen. Dazu wird ein PC mit der Überwachungssoftware beim Provider des Verdächtigen installiert und direkt mit dessen Servern verbunden. Wird eine Mail von oder an den Verdächtigen gefunden, wird der Text der Mail kopiert und gespeichert. Ein FBI-Mitarbeiter ruft diese Daten dann täglich ab. (PC-WELT, 20.11.2000, dpa/ hc)

FBI behindert massiv ausländische Telefonfirmen (PC-WELT Online, 20.08.2000)

FBI lässt sich Zeit (PC-WELT Online, 17.08.2000)

FBI muss Einblick in Carnivore geben (PC-WELT Online, 07.08.2000)

Kampf gegen Mail-Schnüffelprogramm (PC-WELT Online, 03.08.2000)

FBI liest Mails mit (PC-WELT Online, 12.07.2000)

Raubkopien in Auktionen (PC-WELT Online, 19.04.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52388