123932

Gates verzweifelte an Windows-Benutzerfreundlichkeit

26.06.2008 | 15:03 Uhr |

Im Netz ist eine Mail aufgetaucht, in der sich Gates vor fünf Jahren über die Benutzerfreundlichkeit von Windows aufregte und den Verantwortlichen schilderte, wie ihn der einfache Wunsch, den Moviemaker herunterzuladen, zur Verzweiflung brachte.

Der Microsoft-Blog des Zeitung Seattlepi hat eine interne Mail von Bill Gates veröffentlicht , in der der Microsoft-Gründer vor etwas mehr als fünf Jahren, am 15.1.2003, die Benutzerfreundlichkeit von Windows kritisierte. Anzumerken bleibt, dass Gates die Mail vor einigen Jahren schrieb und damit die damalige Lage gemeint war.

Aus dem Inhalt der Mail, die unter anderem im Postfach des damaligen Windows-Chefs Jim Allchin landete:

"Ich bin ziemlich enttäuscht darüber, wie sich die Windows-Benutzerfreundlichkeit zurückentwickelt hat und die Programmverwaltungsgruppen die Benutzerfreundlichkeit nicht vorantreiben. Lassen Sie mich mein gestrige Erfahrung mit Ihnen teilen. Ich habe mich dazu entschlossen, den Moviemaker herunterzuladen und das Digital-Plus-Paket zu kaufen. Daher bin ich auf Microsoft.com gegangen. Die haben einen Download-Bereich ....

.... die ersten fünf Mal, als ich die Seite aufgerufen habe, wurde das Zeitlimit überschritten, als ich versuchte, die Download-Seite aufzurufen. Nach acht Sekunden Verzögerung hab ich es geschafft. Die Seite ist so langsam, dass sie unbrauchbar ist ...

... es gibt kein Filter-System, und so viele Dinge sind seltsam. Ich habe versucht, zu der Medien-Sektion zu gelangen. Ich habe 'movie' eingetippt. Nichts. Ich habe 'moviemaker' eingetippt. Nichts ... Also schrieb ich eine Mail an Amir und fragte ihn, wo der Download ist. Ich erhielt als Antwort, dass ich in der Suche "movie maker" (und nicht "moviemaker") eingeben müsse. Das habe ich dann versucht. Die Seite war wieder langsam und erschien erst nach 6 Sekunden. Ich glaubte, nun endlich einen Button zu sehen, der mich zum Download führt. Tatsächlich war es mehr ein Rätsel, dass man lösen muss. Die Seite sagte mir, ich solle etwas bei Windows Update herunterladen. Dort hieß es wiederum, ich solle einige Controler herunterladen. Nicht nur eins, sondern gleich viele.

... Danach wurde ich aufgefordert, den Rechner neu zu starten. Ich habe den Rechner neu gestartet, weil das System darauf bestand ... An einer bestimmten Stelle hieße es, ich benötige Windows Media Series 9. Anschließend dachte ich, ich hätte den Moviemaker. Ich bin zur Option "Software entfernen" gegangen, um sicher zu gehen, es wirklich da war. Es war nicht da...

... Was für ein Chaos. Und der Moviemaker ist immer noch nicht da. So hab ich es aufgegeben, den Moviemaker herunterzuladen und habe stattdessen versucht, das Digital-Plus-Paket herunterzuladen. Ich wurde aufgefordert, unzählige Informationen über mich einzugeben. Das habe ich getan, aber das System entschied, dass ich etwas falsch eingegeben habe und es nochmal eingeben müsse. Natürlich waren die meisten Informationen aus dem Formular gelöscht worden, so dass ich alles erneut eingeben musste... Nach mehr als einer Stunde (...) war ich erschüttert zu sehen, dass Microsoft.com eine schreckliche Webseite ist. Ich habe weder den Moviemaker noch das Digital-Plus-Paket".

Der Autor des Blog-Eintrags hat Bill Gates laut eigener Aussage letzte Woche diese Mail gezeigt. Im Bezug drauf grinste der Microsoft-Gründer und meinte: "Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht eine Mail verschicke ... wie diese Mail. Das ist mein Job."

Bei dieser Gelegenheit enthüllte Gates außerdem, dass Moviemaker künftig ein Teil der Windows-Live-Dienste werden wird. Das soll den Anwendern künftig den Download erleichtern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
123932