68492

Mail-Schnüffelprogramm Carnivore wird überprüft

28.09.2000 | 12:09 Uhr |

Das US-Justizministium hat gestern das Illinois Institute of Technology (IIT) damit beauftragt, das seit Wochen stark umstrittene FBI-E-Mail-Schnüffelsystem Carnivore unter die Lupe zu nehmen.

Das US-Justizministium hat gestern das Illinois Institute of Technology (IIT) damit beauftragt, das seit Wochen stark umstrittene FBI-Mail-Schnüffelsystem Carnivore unter die Lupe zu nehmen.

Informationen der Associated Press zufolge soll das Chicagoer Forschungsinstitut Zugang zu allen gewünschten Daten bekommen. Diese Organsiation hat das wissenschaftliche wie auch technische Know-how, um das Überwachungssytem kompetent und unabhängig untersuchen zu können, lobte Staatsanwalt Stephen R. Colgate, der beim US-Justizministerium für die Vergabe des Untersuchungsauftrages verantwortlich zeichnete. Insgesamt hatten sich elf privatwirtschaftliche Unternehmen um den 175.000-US-Dollar-Auftrag beworben.

Seit Monaten setzt das FBI das Mail-Schnüffelsystem Carnivore ein, um den E-Mailverkehr verdächtiger Personen überwachen zu können. Carnivore soll die elektronische Post dabei extrem schnell durchforsten und bis zu einer Million Mails pro Sekunde prüfen können. FBI-Angaben zufolge werden lediglich E-Mail-Pakete von Personen gescannt, die auch vom FBI observiert werden.

Neben Datenschützern wie dem Electronic Privacy Information Center (EPIC) attackiert vor allem auch der US-Kongress die Big-Brother-Allüren des FBI scharf. Die Carnivore-Untersuchung soll bis Dezember abgeschlossen sein. Trotz harscher Kritik des EPIC wird die US-Regierung das Schnüffelsystem auch während der laufenden Untersuchung weiter einsetzen (PC-WELT, 27.09.2000, jas).

FBI lässt sich Zeit (PC-WELT Online, 17.08.2000)

FBI muss Einblick in Carnivore geben (PC-WELT Online, 07.08.2000)

FBI liest Mails mit (PC-WELT Online, 12.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
68492