247567

Zu viele Mails machen Outlook langsam

11.03.2008 | 11:45 Uhr |

Zu viele Mails im Postfach machen Outlook langsam. Deshalb sollte regelmäßig aufgeräumt werden, um das Mail-Programm wieder auf Trab zu bringen. Auch das Löschen alter Post ist oft hilfreich.

Befinden sich im Posteingang Hunderte oder gar Tausende von Nachrichten, zwingt dies Outlook in die Knie. Die Nachrichten auf passende Unterordner zu verteilen, hilft allerdings nur bedingt. Zwar wird dadurch die Übersichtlichkeit für den Anwender erhöht. Aber die Anzahl der vom Programm zu verwaltenden Nachrichten bleibt gleich. Deshalb sollte der Nutzer regelmäßig veraltete Mails oder Nachrichten, die er nicht mehr braucht, löschen.

Beim Löschen sollte bedacht werden, dass die Nachrichten keinesfalls sofort aus dem Postfach verschwinden. Sie werden in der Standard-Programmeinstellung in den Papierkorb von Outlook verschoben und verschwinden daraus nicht unbedingt von allein. Regelmäßiges Leeren des Mülleimers ist demnach nicht nur im Haushalt wichtig, sondern auch im Mail-Programm. Wer innerhalb der einzelnen Ordner Nachrichten endgültig löschen möchte, ohne sie zunächst in den Papierkorb wandern zu lassen, kann diese Option problemlos wählen. Hierfür sind die jeweiligen Mails per Mausklick zu markieren, die "Shift"-Taste (zum Hochstellen von Buchstaben) ist gedrückt zu halten und dann ist die Taste "Entf" (Entfernen) zu betätigen.

Kommen bei der Reinigungsaktion Zweifel auf, ob bestimmte elektronische Briefe gegebenenfalls in Zukunft doch noch gebraucht werden, hilft das Archivieren. Outlook verfügt unter dem Programmpunkt "Extras" über die Option "Postfach aufräumen". Über die sich öffnende Registerkarte lässt sich die Auto-Archivierung starten. Ältere Nachrichten werden dann auf dem Rechner lokal abgelegt. Die Archive sind fortan in der Ordnerliste unter dem gleichnamigen Punkt aufzufinden. Zudem können unter "Extras" und "Kontoeinstellungen" in der Karteikarte "Datendateien" bei den "Einstellungen" die Archivordner angewählt und mit einem Passwortschutz belegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
247567