216748

E-Reader-Konzept der Zukunft

20.12.2009 | 15:29 Uhr |

Das schwedische Medienhaus Bonnier hat in Zusammenarbeit mit dem englischen Designunternehmen Berg ein Zukunftskonzept für digitale Magazine auf Reader-Geräten entwickelt.

In zwei Demo-Videos zeigt Bonnier nun, wie "Mag+" durch intuitive Bedienung und mit Vollfarbdarstellung Kunden anlocken könnte. Der Forschungs- und Entwicklungsarm von Bonnier hat das Projekt gestartet, mit dem ergründet werden soll, wie das Beste aus klassischen Magazin- und modernen Tabletwelten vereint werden kann. Dem Unternehmen zufolge sollen die aktuell veröffentlichten Videos vor allem die allgemeine Diskussion über das digitale Leseerlebnis und die zugehörigen Leseplattformen anregen. Mag+ versucht teilweise, die Handhabung von Printmagazinen anzunähern, dabei die Bedienung aber für digitale Plattformen zu optimieren. Ein Schwerpunkt beim Design war laut Berg auch, dass Magazininhalte einfach und ohne großen Zeit- oder Personalaufwand digital umgelegt werden können. So kann etwa horizontal praktisch im Magazin geblättert werden. Damit springt der Nutzer aber direkt zwischen Artikeln, denn in einem Einzelbeitrag wird vertikal gescrollt. Einen bereits vorliegenden Text auf dieses Scroll-Format umzulegen sollte relativ leicht möglich sein, wie das Video zeigt.

Da spektakuläre Fotos ein wichtiger Teil klassischer Magazine sind, befasst sich Mag+ auch mit dem optimalen digitalen Umgang mit den Bildern. Beispielsweise zeigt das Video die Möglichkeit, bildbegleitenden Text gänzlich auszublenden und somit ungestört das Foto wirken zu lassen. Bilder, die nicht ohnehin als Hintergrund die Seite ausfüllen, sollen durch seitliches Ziehen mit dem Bedienfinger vergrößert werden können. Das Konzept sieht zudem vor, dass sich das Layout der Darstellung entsprechend automatisch optimiert, wenn der User von hoch- auf breitformatige Nutzung des E-Readers wechselt.

Ob das Mag+-Konzept in dieser Form letztendlich das digitale Magazinrennen machen wird, bleibt abzuwarten. Berg verweist selbst auf andere aktuelle E-Magazin-Demos und betont dass es interessant sei, die besten Features verschiedener Ansätze zu sehen. Dazu zählt etwa ein vor rund zwei Wochen von Time Inc. vorgestelltes Konzept, das am Beispiel des Magazins Sports Illustrated gezeigt wurde. Bonnier und Berg wollen speziell die Möglichkeiten für digitale Magazine auf E-Readern der nächsten Generation beleuchten. Welche Marktchancen solche digitalen Lesegeräte langfristig haben, erscheint indes fraglich. Immerhin gibt es bereits erste Internet-Tablets etwa von Camangi, die auch die Aufgabe des E-Readers übernehmen können.

» Bonniers Vimeo-Seite mit Mag+ Demo-Videos
» Sports Illustrated Demo-Video

(pte)

Lesen Sie auch bei unserem Partner stern.de: "Das stern eMagazine - Der erste stern, den man per Knopfdruck aufschlägt"

0 Kommentare zu diesem Artikel
216748