2221354

Mädchen aus Berlin stellt Antrag für Kopftuch-Emojis

15.09.2016 | 10:35 Uhr |

Ein aus Saudi Arabien stammendes Mädchen hat beim Unicode Consortium einen Antrag für Kopftuch-Emojis gestellt.

Die 15-jährige Rayouf Alhumedhi hat beim Unicode Consortium einen Antrag für die Einführung von Emojis eingereicht, auf denen Frauen zu sehen sind, die ein Kopftuch tragen. Auf die Idee kam das aus Saudi-Arabien stammende Mädchen, welches in Berlin lebt, nachdem ihr während eines Chats mit einem anderen Mädchen auffiel, dass keines der bisherigen Frauen-Emojis zu ihr, also einer kopftuchtragenden jungen Frau, passt.

Der Vorschlag fällt in eine Zeit, in der in vielen Ländern, darunter auch in Deutschland, teils hitzig über das Tragen von Kopftüchern und 
Hidschābs in der Politik und Gesellschaft diskutiert wird.

Der Vorschlag für die Kopftuch-Emojis, den das Mädchen an das Unicode Consortium gesendet hat, findet sich hier bei Scribd.com. Konkret geht es um die beiden vorgeschlagenen Emojis für Frau mit Kopftuch und Frau, die einen Hidschāb trägt.

"Es gibt so viele muslimische Frauen in der Welt, die ein Kopftuch tragen. Es mag trivial klingen, aber es ist ein Unterschied, wenn man sich selbst auf der Tastatur rund um die Welt sieht. Wenn man diese Erfahrung einmal gemacht hat, dann ist es wirklich großartig", erklärte Alhumedhi in einem Interview mit der britischen BBC.

Auf Reddit stellte Alhumedhi am Dienstag ihre Idee ebenfalls vor und beantwortete in einem AMA (Ask me anything, Fragt mich alles) die Fragen der Reddit-Nutzer. Die Reaktionen der Reddit-Nutzer waren gemischt. Dabei reagierte Alhumedhi auch auf die Einwände einiger Reddit-Nutzer, dass das Tragen eines Kopftuchs oder einer Hidschāb für die Unterdrückung der Frauen stehe.

"Es mag verwirrend für euch klingen, aber wenn ich ein Kopftuch trage, dann fühle ich mich befreit, weil ich die Kontrolle darüber habe, was ich bedecken will. Das Kopftuch erlaubt es den Menschen, an dem Aussehen der Frau vorbeizusehen und sie für ihr Wissen zu sehen", schrieb Alhumedhi. Andere Teilnehmer der Diskussion kündigten an, dem Mädchen bei der Einführung der Kopftuch-Emojis zu helfen.

Das Unicode Consortium ist eine Non-Profit-Organisation, bei der fast alle großen Software-Unternehmen vertreten sind und die für die Weiterentwicklung des Unicode-Standards verantwortlich ist. In regelmäßigen Abständen werden dabei auch Unicode neue Emojis hinzugefügt. Zuletzt kamen im Juni mit Unicode 9.0 insgesamt 72 neue Emojis hinzu.

Der aktuell von Alhumedhi eingereichte Antrag für die Kopftuch-Emojis erfüllt noch nicht die formalen Ansprüche an einen echten Antrag an das Unicode Consortium. Ein Vertreter der Organisation hat sich aber bereits mit dem Mädchen in Verbindung gesetzt und will ihr dabei helfen, einen formal korrekten Antrag zu stellen. Dieser soll dann im November dem Unicode Consortium vorgelegt werden, wozu das Mädchen auch nach Kalifornien reisen wird, um den Antrag persönlich vorzustellen.

Sollte der Antrag angenommen werden, dann hätten die Kopftuch-Emojis zumindest schon mal den Status neuer Emoji-Kandidaten für Unicode 10. Die endgültige Entscheidung wird dann zu einem späteren Zeitpunkt von den Mitgliedern des Unicode Consortiums gefällt. Unicode 10 wird im Juni 2017 vorgestellt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2221354