Machtwechsel

Kazuo Hirai übernimmt Chefposten bei Sony

Mittwoch, 01.02.2012 | 15:44 von Panagiotis Kolokythas
Kazuo Hirai bei der Vorstellung der Playstation Vita
Vergrößern Kazuo Hirai bei der Vorstellung der Playstation Vita
Der Sony-Chef Howard Stringer wird zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres bei Sony seinen Chef-Posten aufgeben.
Bei Sony kündigt sich ein Machtwechsel an: Laut einem Bericht des Wirtschaftsdienstes Bloomberg wird der derzeitige CEO, Präsident und Vorsitzender von Sony, Howard Stringer, seinen Posten zum 1. April an Kazuo Hirai abgeben. Der Japaner Hirai spielt in den 1990er Jahren eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und dem Ausbau der Marke Playstation. Seit 2009 war Kazuo Hirai für die Consumer-Produkte bei Sony verantwortlich.

Kazuo Hirai wird den Briten Howard Stringer ablösen, der 2005 zum Chef von Sony ernannt worden war und damit die Geschäfte aller Sony-Tochtergesellschaften verantwortete. Im Jahre 2009 wurde Stringer dann auch zum Präsidenten von Sony ernannt. Howard Stringer wird ab Juni bei Sony die neue Rolle des Verwaltungsratsvorsitzenden (Chairman of the Board of Directors) übernehmen

Sony machte im letzten Jahr einen Gesamtumsatz von über 71 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 168.000 Mitarbeiter. In den letzten Jahren meldete das Unternehmen aber rote Zahlen. Hauptaufgabe von Kazuo Hirai dürfte es sein, dass Unternehmen wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen. Hirai kündigte an, dass sich das Unternehmen künftig wieder auf den Wachstum seines Kern-Elektronikgeschäfts konzentrieren wolle.

Im Gaming-Bereich veröffentlicht Sony am 22. Februar die Playstation Vita in Europa und in den USA. In Japan ist die neue tragbare Spielekonsole, die die Playstation Portable ablöst, bereits seit Mitte Dezember 2011 erhältlich. In der Playstation Vita steckt eine Quad-Core-CPU.  Zur weiteren Ausstattung gehören 512 Megabyte RAM, zwei Kameras, GPS, Sechs-Achsen-Sensorensystem, Mikrofon, OLED-Multitouch-Screen und ein Touchpad auf der Rückseite. Die WiFi-Version kommt in Europa für 249,95 Euro auf den Markt. Die 3G-Variante der Playstation Vita wird 299 Euro kosten.

Mittwoch, 01.02.2012 | 15:44 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1321860