1255296

MacWorld: Apple zeigt extrem dünnes Subnotebook

17.01.2008 | 08:49 Uhr |

Mit dem MacBook Air hat Apple ein Subnotebook angekündigt, dessen Gehäuse extrem dünn ist.

Im Rahmen der derzeit stattfindenden MacWorld Expo 2008 präsentierte Apple -Chef Steve Jobs mit dem MacBook Air ein neues Subnotebook. Das Besondere: Mit nur vier Millimetern Gehäusedicke an der Vorderseite und rund 19 Millimetern an der Rückseite fällt das Gerät extrem dünn aus. Das Aluminum-Gehäuse beherbergt eine schwarze Tastatur sowie ein LED-beleuchtetes 13,3-Zoll-Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung inklusive eingebauter Webcam. Unter dem Keyboard sitzt ein Trackpad, das nun auch die Gestensteuerung per Multi-Touch beherrscht. Die Rechenleistung liefert ein Intel Core 2 Duo mit 1,6 Gigahertz Taktfrequenz, eine Variante mit 1,8 GHz ist bereits in Planung.

Zur Standardausstattung zählen zwei Gigabyte DDR2-Arbeitsspeicher und eine 1,8-Zoll-Festplatte mit 80 Gigabyte Kapazität. Alternativ will Apple auch eine Variante mit einer 64 GB großen Solid State Disk (SSD) anbieten. Die Grafik liefert Intels integrierter GMA-X3100-Chip, der sich bis zu 144 Megabyte vom Hauptspeicher abzweigt. Ein optisches Laufwerk fehlt, wird aber als USB-Zubehör angeboten. An Schnittstellen stehen unter anderem USB 2.0, DVI-, Composite-, S-Video- und Audio-Anschlüsse sowie 802.11n-WLAN und Bluetooth 2.1 parat. Mit eingeschaltetem WLAN soll die Akkulaufzeit des rund 1,4 Kilogramm schweren Subnotebooks rund fünf Stunden betragen. Apple will das MacBook Air in der Grundausstattung für rund 1.700 Euro auf den Markt bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255296