26142

Microsoft tötet den Weihnachtsmann

05.12.2007 | 14:51 Uhr |

Nach einem unbefriedigenden Versuch, Rentier Rudolphs freigiebigem Herrchen zu verbieten mit Kindern über Oralsex zu sprechen, hatte Microsoft laut www.theregister.co.uk keine andere Wahl, als den Weihnachtsmann auszuschalten.

Der allseits beliebte Rauschebart hat dieses Jahr für einige Kontroversen gesorgt, als ihm von Microsoft die saisonale MSN-Messenger-ID northpole@live.com zugewiesen wurde.Ursprünglich geplant war, dass sich Herr Claus mit allen Kindern über deren Weihnachtwünsche unterhält, sofern sie die ID als Kontakt in ihren Messenger aufgenommen haben. In einigen Fällen ließ sich der künstliche Santa jedoch zu provokanter und sogar vulgärer Sprache hinreißen . So führte beispielsweise eine Diskussion über eine einfache Pizza zu einer Äußerung seinerseits über Oralsex.

Microsoft hat reagiert und zunächst versucht die pikanten Äußerungen aus dem Script zu entfernen. Als das jedoch kein zufrieden stellendes Ergebnis lieferte, wurde der Robo-Santa ausgeschaltet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
26142