13588

MS tauft Mira um: "Windows CE for Smart Displays"

27.06.2002 | 14:11 Uhr |

Softwaregigant Microsoft hat heute angekündigt, dass unter dem Codenamen Mira entwickelte Konzept für die drahtlose Kommunikation mit einem PC "Windows CE for Smart Displays" zu taufen. Die erste Generation dieser Geräte soll in den USA und Japan noch in diesem Jahr in den Handel kommen - Europa soll erst in der ersten Hälfte 2003 an die Reihe kommen.

Softwaregigant Microsoft hat heute angekündigt, dass unter dem Codenamen Mira entwickelte Konzept für die drahtlose Kommunikation mit einem PC "Windows CE for Smart Displays" zu taufen. Die erste Generation dieser Geräte soll in den USA und Japan noch in diesem Jahr in den Handel kommen - Europa soll erst in der ersten Hälfte 2003 an die Reihe kommen.

Mira erlaubt es dem Anwender, an jedem Ort seiner Wohnung mit seinem PC zu arbeiten, als säße er direkt vor dem Rechner. Ein LAN-Link hält die Verbindung des Monitors mit dem PC aufrecht. Die Grafikdarstellung übernimmt ein in das Gerät integrierter Prozessor, so dass der Anwender keine Einschränkungen befürchten muss.

Seit der Präsentation des "Windows CE for Smart Displays" bei der CES im Januar haben nach Aussagen von Microsofts General Manager der Embedded und Appliance Platforms Group, Todd Warren, mehr als 15 Industriegiganten ihre Unterstützung zugesagt. Mit an Bord sind mittlerweile AboCom Systems, Fujitsu, Intel, LG Electronics, National Semiconductor, NEC, Philips Consumer Electronics, Tatung, TriGem Computer, ViewSonic, Wistron sowie Wyse Technology.

Bei den Displays arbeiten die Hersteller an Größen zwischen 10 und 15 Zoll. Für die erste Generation geht Microsoft von Preisen zwischen 500 und 1000 Dollar aus.

Microsoft präsentiert weiteren Mira-Prototypen (PC-WELT Online, 03.06.2002)

Ballmer kündigt digitale Dekade an (PC-WELT Online, 13.03.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
13588