15804

MS öffnet Longhorn-API für Virenschutz

13.01.2003 | 13:13 Uhr |

Microsoft will sein nächstes Desktop-Betriebsystem (Code-Name Longhorn) besser gegen Viren und Würmer schützen. Den Antiviren-Experten sollen rund 100 APIs des neuen Windows zugänglich gemacht werden, um Produkte besser darauf anpassen zu können.

Microsoft will sein nächstes Desktop-Betriebsystem (Code-Name Longhorn) besser gegen Viren und Würmer schützen. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel.

Den Antiviren-Experten sollen rund 100 APIs des neuen Windows zugänglich gemacht werden, um Produkte besser darauf anpassen zu können, so die Website Network World. Anscheinend hat massiver Druck der Kunden und Partner Microsoft dazu bewogen, das Sicherheitsmodell zu überdenken. Microsoft habe die Pläne zwar bestätigt, wolle sich aber nicht über Details äußern. Longhorn wird frühestens für Ende 2004 erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
15804