12466

MS geht Piraten an den Kragen

03.04.2001 | 11:28 Uhr |

Microsoft hat am Montag angekündigt, in 22 Ländern gegen Raubkopierer vorgehen zu wollen. Zu den Ländern gehört neben Deutschland unter anderem auch Brasilien, Kanada und Taiwan. Gleichzeitig kündigte der Software-Gigant an, gegen Webseiten vorgehen zu wollen, die Microsoft-Software illegal anbieten.

Microsoft hat am Montag angekündigt, in 22 Ländern gegen Raubkopierer vorgehen zu wollen. Zu den Ländern gehört neben Deutschland unter anderem auch Brasilien, Kanada und Taiwan. Gleichzeitig kündigte der Software-Gigant an, gegen Webseiten vorgehen zu wollen, die Microsoft-Software illegal anbieten.

In den vergangenen sechs Monaten hat Microsoft in einer weltweiten Offensive erreicht, dass 47.000 Betreiber von Webseiten ihr Angebot vom Netz nehmen mussten. Seit diesem Zeitpunkt läuft rund um die Uhr ein von Microsoft entwickeltes Tool, dass das Internet nach illegalen Angeboten von Microsoft-Software durchforstet. Mit Hilfe dieses Programms konnte Microsoft laut eigenen Angaben schneller und effektiver die entsprechenden Angebote ausfindig machen und dagegen rechtlich vorgehen.

"Der explosive Anstieg an Internet-Nutzern hat auch zu einem explosiven Anstieg an Internet-Piraten geführt", so John Varrone von der US Zollbehörde. Demnach würden immer mehr Softwarepiraten die Anonymität des Internets ausnutzen, um Software, Musik und Videos illegal zu verbreiten.

Laut dem zuständigen Anwalt für Softwarepiraterie bei Microsoft, Tim Cranton, seien mehr als 5 Millionen gefälschte Microsoft-Produkte weltweit im Umlauf.

Mit der jetzigen Offensive wolle Microsoft erneut vehement gegen die Raubkopierer vorgehen. (PC-WELT, 03.04.2001, pk)

Offizielle Pressemitteilung von Microsoft

4 Jahre Haft für Raubkopierer (PC-WELT Online, 01.04.2001)

Neue Entwicklungen bei Freedrive (PC-WELT Online, 05.02.2001)

Keine Warez mehr über Freedrive (PC-WELT Online, 23.01.2001)

Mit Tesa gegen Raubkopierer (PC-WELT Online, 05.01.2001)

Intel tunt Raubkopier-Software (PC-WELT Online, 28.11.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
12466