56446

MS fördert Tablet-PCs mit kostenlosen Tools

04.04.2005 | 17:21 Uhr |

Eine Software-Offensive soll Tablet-PCs helfen, bekannter zu werden. Dazu haben die Redmonder ein so genanntes "Experience Pack" zum Download bereitgestellt.

Obwohl die Einführung der Tablet-PCs schon eine ganze Weile her ist, ist den mobilen PCs nie der echte Durchbruch gelungen. Microsoft will das ändern.

Der Hersteller hat zum einen angekündigt, enger mit Herstellern zusammenarbeiten zu wollen, um die Kosten für Tablet-PCs zu senken. Zum anderen soll eine Software-Offensive den Geräten helfen. Dazu haben die Redmonder jetzt ein so genanntes "Experience Pack" zur Verfügung gestellt.

Das kostenlose Bundle enthält die Anwendung Ink Desktop, die die Eingabe von Notizen via Tablet PC-Stift fördert. Eine weitere Komponente des Experience Pack ist das Snipping Tool in der Version 2. Es erlaubt Nutzern, Teile des Bildschirms bequem auszuwählen, einzufangen und gegebenenfalls zu kommentieren. Und mit Ink Art kommt ein Grafikprogramm an Bord.

Ein wenig Entertainment liefert Microsoft ebenfalls. Mit Ink Crossword. Die Anwendung bietet Nutzern zwölf Puzzle. Damit der Rätselspaß nicht so schnell zu Ende ist, will die Software-Schmiede dann auf täglicher Basis neue Puzzle bereitstellen. Zu guter Letzt gehört auch ein Tool namens Media Transfer zum Lieferumfang, das das Kopieren von Daten vom Desktop auf den Tablet PC erleichtert, sowie das Energy Blue Theme Pack, mit dem Anwender dem Desktop und dem Windows Media Player ein neues Aussehen verpassen können.

Tablet-PC-Nutzer können sich das Experience Pack bereits von Microsofts Website herunterladen. Der Download bringt rund 14 MB auf die Waage. Neben dem installierten OS für den Tablet-PC sind noch einige weitere Voraussetzungen nötig. Alle Infos finden Sie auf dieser Site .

Hintergrund: Seit der Einführung der Tablet-PCs im November 2002, sind die Verkäufe zwar kontinuierlich leicht gestiegen aber sie machen dennoch nur einen winzigen Teil der gesamten Notebook-Verkäufe aus. Erhebungen von IDC zufolge wurden 2004 rund 48,9 Millionen mobile Rechner verkauft (weltweit). Nur bei 650.000, also etwa 1,3 Prozent, soll es sich dabei um Tablet-PCs gehandelt haben

0 Kommentare zu diesem Artikel
56446