195306

MS beschleunigt Entwicklung einer Desktop-Suche

25.10.2004 | 16:02 Uhr |

Der Vorstoß von Suchmaschinen-Spezialist Google im Bereich Desktop-Suche hat Microsoft anscheinend unter Druck gesetzt. Die Redmonder wollen nun noch in diesem Jahr mit der Beta-Phase für ein eigenes Tool beginnen.

Nachdem Google eine Betaversion seiner Desktop-Suchmaschine ins Netz gestellt hatte, will Konkurrent Microsoft nun ebenfalls ein solches Werkzeug feilbieten. Noch vor Ende dieses Jahres solle die Betaphase für eine eigene Search Engine für den PC beginnen. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche .

Erste Details einer Desktop-Suche präsentierte Microsoft bereits Mitte des Jahres. Damals wollte sich das Unternehmen jedoch noch nicht konkret zur Freigabe der Software äußern. Verlautbart wurde lediglich, dass das Programm vor dem nächsten Windows-Betriebssystem "Longhorn" auf den Markt kommen solle.

Durch Googles Vorstoß scheinen nun die Redmonder genötigt, konkretere Zeitangaben zu machen.
Auch der Portalanbieter Yahoo, der sowohl mit Microsoft als auch mit Google im Wettbewerb bei Internet-Suchmaschinen steht, möchte eine Desktop-Suchfunktionen zur Verfügung stellen.

Yahoo hat auch an anderer Stelle mit Google zu kämpfen. Seit der Suchmaschinenspezialist mit "Google-Mail" einen kostenlosen Mail-Dienst anbietet, sieht sich das Portal gezwungen, das eigene Angebot "Yahoo Mail" auszubauen. Dabei helfen soll die letzte Woche erworbene Mail-Softwareschmiede Stata Labs.

Copernic Desktop Search: Deutsche Version (PC-WELT Online, 22.10.2004)

X-Friend: Gratis-Desktop-Suchmaschine in neuer Beta-Version (PC-WELT Online, 18.10.2004)

Google führt Desktop-Suche ein (PC-WELT Online, 15.10.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
195306