20016

Windows Vista SP1 Refresh im öffentlichen Test (UPDATE)

15.01.2008 | 09:49 Uhr |

Microsoft hat ohne großes Tamtam die Zahl der Tester ausgeweitet, die eine aktuelle Vorabversion des SP1 für Windows Vista testen dürfen. Nachdem zunächst nur Beta-Tester die neue Version erhielten, ist diese nun für die Öffentlichkeit verfügbar. Jedenfalls für die Öffentlichkeit, die ein englischsprachiges Vista nutzt.

Update 15.1: Die Vorabfassung des SP1 steht auch für deutsche Vista-Anwender zum Ausprobieren bereit. Wichtig: Es müssen alle Updates installiert worden sein, bevor Windows Update die Installation des "Windows Vista Service Pack 1 Release Candidate 1 - Build 6001.17128" anbietet. Vor der Installation wird außerdem überprüft, ob genügend Speicherplatz zur Verfügung steht.

Microsoft hatte in der vergangenen Woche eine aktualisierte Fassung des Service Pack 1 für Windows Vista an die rund 15.000 Beta-Tester ausgeliefert, die die Build-Nummer 17128 trägt . Nur kurze Zeit später hat man sich offensichtlich bei Microsoft dazu entschieden, diese Vorabversion auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ursprünglich hieß es seitens Microsoft, dass die neue Version nicht für die Öffentlichkeit gedacht sei. Mittlerweile bietet Microsoft aber über diese Site einen Download an, der den Titel „Windows Vista Service Pack 1 RC Refresh Public Availability Program“ trägt. Dieser Download enthält insgesamt drei Dateien: Zwei Dokumente und eine Batch-Datei. Letztere nimmt Änderungen an der Registry vor, nach denen das SP1 über Windows Update heruntergeladen werden kann.

Es gibt allerdings eine Einschränkung: Die deutschsprachige Vorabversion des SP1 wird derzeit noch nicht über Windows Update verbreitet, so dass sich der öffentliche Test derzeit nur an Nutzer eines englischsprachigen Windows Vista richtet.

Ohnehin fällt die Installation umständlich und auch sehr zeitintensiv aus. Eine eventuell bereits installierte Fassung des SP1 muss zunächst deinstalliert werden. Sollte die finale Fassung des SP1 erscheinen, dann könnte auch dann erst die Deinstallaiton der Vorabversion fällig werden. Auf Produktivrechnern hat die Vorabversion außerdem nichts zu suchen, wodurch eine Zweit-Installation von Windows Vista fällig wird.

Zugleich wurde jetzt bekannt, dass Microsoft in der vergangenen Woche ein kleines Malheur passiert ist. Für Windows Vista Ultimate und Enterprise war ein Update angekündigt und kurze Zeit später ausgeliefert worden, dass Änderungen an der Bitlocker-Funktion vornimmt und die beiden Vista-Varianten für die Veröffentlichung der finalen SP1-Fassung vorbereitet. Versehentlich wurde dieses Update aber an alle Vista-Anwender über Windows Update ausgeliefert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20016