113738

MS Passport bald für Visa-Kreditkarten?

09.07.2002 | 17:25 Uhr |

Microsoft versucht, seinen umstrittenen Authentifizierungsdienst Passport als Identifikations-Service beim Bezahlen per Kreditkarte zu etablieren. Zu diesem Zweck hat der Konzern ein Abkommen mit Arcot Systems geschlossen. Arcot entwickelt Internet-Bezahlsysteme für Banken und Händler, die Visa- und Mastercard-Kreditkarten annehmen.

Microsoft versucht, seinen umstrittenen Authentifizierungsdienst Passport als Identifikations-Service beim Bezahlen per Kreditkarte zu etablieren. Zu diesem Zweck hat der Konzern ein Abkommen mit Arcot Systems geschlossen, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet. Arcot entwickelt Internet-Bezahlsysteme für Banken und Händler, die Visa- und Mastercard-Kreditkarten annehmen.

Arcot Systems hat auch die Autorisierungssysteme für Visa und Mastercard entworfen. Jetzt arbeitet der Sicherheits-Spezialist mit Microsoft zusammen. Die beiden Unternehmen wollen im Herbst einen Service für Online-Banking anbieten, bei dem die Nutzer ihre Visa- oder Mastercard-Kreditkarte durch ihren Passport-Benutzernamen und das entsprechende Passwort authentifizieren. Laut Brian Arbogast, Vize-Präsident bei Microsoft, können Banken dadurch ihre Nutzer identifizieren und sicherstellen, dass sie keine gestohlenen Kreditkarten nutzen.

Passport ist Teil von Microsofts .NET-Strategie und eine Art digitaler Internet-Ausweis. Das Konzept ermöglicht Online-Nutzern, sich mit einem einzigen Passwort auf verschiedenen Internet-Seiten anzumelden. Der Konzern speichert dazu sensible Benutzerdaten wie Kreditkartennummern und Passwörter auf einem zentralen Server. Laut Gartner hat der Service derzeit etwa 14 Millionen registrierte Nutzer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
113738