132000

MS-Bulletin für Juli: Drei kritische Lücken

13.07.2005 | 09:34 Uhr |

Das neueste Sicherheitsbulletin von Microsoft ist da: In Word, diversen Versionen von Windows und im Internet Explorer ist der Wurm drin. Patchen ist also angesagt.

Drei kritische Sicherheitslücken - das ist das Ergebnis des Microsoft Security Bulletin für Juli 2005. Da Angreifer die Schwachstellen teilweise mit Hilfe manipulierter Web-Seiten ausnutzen können, sollten Benutzer der betroffenen Systeme beziehungsweise Softwareprodukte schleunigst die erforderlichen Patches aufspielen.

Das erste Problem, beschrieben in MS05-035, behandelt eine Lücke in Word 2000 und 2002 sowie in der Works Suite 2000 bis 2004, durch die ein Angreifer seinen Code ausführen und die vollständige Kontrolle über das betroffene System erlangen kann. Word 2003 sowie der Viewer 2003 sind nicht betroffen.

Weitere Informationen sowie die Patches finden Sie hier .

MS05-036 beschreibt eine Schwachstelle im Microsoft Color Management Modul. Auch diese Sicherheitslücke kann zum nicht autorisierten Ausführen von Programmcode ausgenutzt werden.

Folgende Software ist davon betroffen:
Windows 2000 Service Pack 4
Windows XP Service Pack 1
Windows XP Service Pack 2
Windows XP Professional x64 Edition
Windows Server 2003
Windows Server 2003 Service Pack 1
Windows Server 2003 für Itanium-basierte Systeme
Windows Server 2003 mit SP1 für Itanium-basierte Systeme
Windows Server 2003 x64 Edition

Auch Windows 98 und ME sind von dem Problem betroffen, dort stuft Microsoft diese Lücke allerdings nur als "wichtig" ein. Die Konsequenz daraus: Es gibt keine Patches für diese Windows-Veteranen.

Weitere Informationen sowie den Download finden Sie auf dieser englischsprachigen Microsoftseite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
132000