250321

MPEG Surround wird internationaler Standard

12.02.2007 | 13:21 Uhr |

Die Welt ist um einen weiteren Standard reicher: MPEG Surround. Mit Hilfe der Kompressionstechnik lassen sich Surround-Wiedergaben von Audio-Dateien auch mit sehr niedrigen Bitraten erreichen.

MPEG Surround ist ein neuer, internationaler Standard. Auf der 79. MPEG-Konferenz hat die MPEG (Moving Pictures Expert Group) den nötigen Standardisierungsprozess abgeschlossen. MPEG Surround wurde von Agere Systems, Coding Technologies, dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Philips Applied Technologies entwickelt.

Die Kompressionstechnik bietet eine Reihe von Funktionen für Mehrkanal-Audiosignale. Das System setzt auf Audio-Codecs wie etwa AAC, HE-AAC und MPEG-1 Layer II auf. MPEG Surround ist vollständig rückwärtskompatibel zu handelsüblichen Stereogeräten. Daneben weisen die Entwickler auf die breite Skalierbarkeit der Bitrate zur "Beschreibung des Surround-Klangbildes" hin. In Verbindung mit HE-AAC sei es beispielsweise möglich, 5- oder 7-Kanal-Surround-Wiedergaben bei einer Gesamt-Bitrate von 64 Kbit/s oder weniger zu übertragen. Dies mache die Technik unter anderem für Übertragungen im digitalen Rundfunk attraktiv, so Coding Technologies.

Für die Anwendung von MPEG Suuround im Portablen Bereich bietet die Technologie einen so genannten Binaural-Modus, bei dem Mehrkanal-Audio über herkömmliche Stereo-Ohrhörer wiedergegeben werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250321