151586

MPAA verklagt Torrent-Suchmaschinen

24.02.2006 | 12:51 Uhr |

Vor wenigen Tagen wurde der populäre Edonkey-Server Razorback 2 abgeschaltet, nun legt die MPAA mit weiteren Klagen nach. Diesmal sind Torrent- sowie Newsgroup-Suchmaschinen betroffen.

Im Kampf gegen Raubkopien wird der Branchenverband Motion Picture Association of America ( MPAA ) nicht müde, weitere Sites zu verklagen. Nach dem populären Edonkey-Server Razorback 2, der vor wenigen Tagen abgeschaltet wurde ( :wir berichteten ), sind nun diverse Torrent-/Edonkey- und Newsgroups-Suchmaschinen-Sites Ziel einer juristischen Attacke.

Konkret sollen laut MPAA die Seiten Isohunt.com, Bthub.com, Torrentbox.com, Torrentspy.com, Niteshadow.com, Ed2k-it.com, Nzb-zone.com, Binnews.com und Dvdrs.net demnächst Post vom Anwalt bekommen. Die Seiten bieten selbst keine Dateien an, erleichtern aber auf Grund der Suchmöglichkeit das Auffinden von Torrent-Dateien darunter aktuelle Filme, Musik-Titel oder Software.

Mit der Klage gegen Nzb-zone.com, Binnews.com und Dvdrs.net geht der Verband erstmals gegen Sites vor, die das Auffinden urheberrechtlich geschützter Inhalte in Newsgroups erleichtern. Gerade Newsgroups sind laut MPAA in den vergangenen Jahren eine immer größere Quelle für Raubkopien geworden.

Zwar bieten die betroffenen Sites direkt keine illegalen Downloads an, doch bereits das Verlinken darauf könnte auf Grund des Digital Millenium Copyright Acts juristisch zumindest problematisch werden. Demnach ist ein Site-Betreiber nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn auf illegale Inhalte verlinkt wird (auch Google findet Torrents, wurde bislang aber noch nicht verklagt).
Allerdings nur dann, wenn der Site-Betreiber

  • nicht weiß, dass er auf illegales Material verlinkt

  • auf Beschwerde hin den Zugang zu den betreffenden Inhalten unterbindet

  • keinen finanziellen Vorteil durch das Anbieten der Links auf illegales Material hat

Zumindest Isohunt verweist in diesem Zusammenhang auf seiner Site auf seine Copyright Policy . Dort heißt es unter anderem, dass Urheberrechte respektiert werden und Links aus seinem Suchindex entfernen wird, sollten Unternehmen auf illegale Angebote stoßen. Hierfür müssen die Firmen allerdings beweisen, dass sie der tatsächliche Inhaber der Urheberrechte sind.

:Schwerer Schlag gegen Edonkey: Razorback2 geschlossen (PC-WELT Online, 22.02.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
151586