249927

MP3Pro-Decoder kostenlos erhältlich

15.06.2001 | 11:46 Uhr |

Coding Technologies bietet eine kostenlose Demo-Software für das neue MP3pro-Format an. Im Programm enthalten ist sowohl ein De- als auch ein Encoder. Das von Thomson Multimedia und dem Fraunhofer Institut entwickelte neue MP3pro-Format verspricht bei halb so großer Kompressionsrate (64 Kilobit pro Sekunde) die selbe Musikqualität wie bei herkömmlichen MP3-Dateien mit 128 Kilobit pro Sekunde..

Coding Technologies bietet eine kostenlose Demo-Software für das neue MP3pro-Format an. Im Programm enthalten ist sowohl ein De- als auch ein Encoder. Das von Thomson Multimedia und dem Fraunhofer Institut entwickelte neue MP3pro-Format verspricht bei halb so großer Kompressionsrate (64 Kilobit pro Sekunde) die selbe Musikqualität wie bei herkömmlichen MP3-Dateien mit 128 Kilobit pro Sekunde.

Der neue Codec ermöglicht Aufnahmen mit einer Bandbreite von 64 Kilobit pro Sekunde in nahezu CD-Qualität. Eine MP3-Datei, die mit 128 Kilobit por Sekunde aufgenommen wurde, nimmt etwa ein Megaybyte Speicherplatz pro Audiominute in Anspruch. Das MP3pro-Format kommt somit mit etwa der Hälfte an Speicherplatz aus.

MP3pro nutzt zunächst das alte MP3-Verfahren. Die gute Klangqualität wird durch ein von Coding Technologies entwickeltes Verfahren namens "Spectral Band Replication" (SBR) möglich. Das SBR-Verfahren greift bei Hochfrequenztönen, das diese komprimiert und, im Gegensatz zum herkömmlichen MP3-Format, mitspeichert. Somit wird die Klangqualität im hohen Frequenzbreich verbessert.

Die MP3Pro Audio-Technologie ist kompatibel zum bisherigen MP3-Format, umgekehrt können aktuelle MP3-Player nicht mit der MP3pro-Technik umgehen. Sie sollen zwar das neue Format lesen können, allerdings erkennen sie nicht den neuen Hochfrequenzbereich somit ist bei alten Playern mit Klangeinbußen zu rechen.

Der 1,1 Megabyte große Audio-Player kann sowohl Wav-Dateien in MP3pro-Files mit 64 Kilobit pro Sekunde umwandeln, als auch alle MP3- und MP3-Pro-Formate abspielen. In der Demoversion können allerdings nur Wav-Dateien konvertiert werden, die im Stereo-PCM-Format mit 44,1 Kilohertz gespeichert sind.

Thomson verhandelt derzeit mit mehreren Unternehmen, die das neue Format in tragbaren MP3-Spielern integrieren möchten. "Auch einige Musik-Downloadseiten haben schon Interesse gezeigt", so Dave Arland, Sprecher von Thomson. Eine Lizenz für den neuen Codec soll die Hersteller 7,50 Dollar pro Gerät kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
249927