245682

MP3.com-Gründer startet Online-Musikgeschäft

03.02.2005 | 11:04 Uhr |

Der Gründer von MP3.com gründet ein neues Online-Musikgeschäft. Das Portal wird Musikstücke im beliebten MP3-Format ohne DRM-Technologie verkaufen.

Den Gründer von MP3.com Michael Robertson, manchen vielleicht besser bekannt von seinen Aktionen mit Lindows/Linspire und den Auseinandersetzungen mit Microsoft, zieht es wieder in Richtung Musik. Er plant für nächste Woche den Start einen neuen Online-Musikgeschäfts. Das Portal soll MP3tunes heißen.

Im Gegensatz zu bereits etablierten Musik-Online-Diensten wird bei MP3tunes aber keine Digital Rights Management-Technologie zum Einsatz kommen, um die angebotenen Titel zu schützen. Robertson gab in einem Interview an, dass Musikstücke im beliebten MP3-Format ohne DRM angeboten würden.

Zum Start soll es bei MP3tunes einige hunderttausend Stücke von Independent Labels und Künstlern geben. Pro Titel müssen Interessenten dabei 0,88 US-Cent berappen, ein vollständiges Album soll 8,88 US-Dollar kosten.

Die großen Major-Labels stehen indes noch auf der To-Do-Liste von MP3tunes, an Sie muss sich das Unternehmen eigenen Angaben zufolge erst noch wenden. Robertson ist sich dabei im Klaren darüber, dass die Labels noch nie Lizenzierungen für "non-DRM“-basierte Systeme vergeben haben. Wir wollen bis an die Grenze gehen, erklärte der MP3tunes-Chef dazu.

Parallel zum Start des Online-Musikgeschäfts wird der so genannte MP3beamer kommen. Das Gerät soll Ausführungen von Robertson zufolge problemlos an die heimische Stereoanlage oder andere Geräte angeschlossen werden können und es Anwendern erlauben, von überall aus auf ihre Musik zuzugreifen. Der MP3beamer wird voraussichtlich ab nächster Woche bei Online-Händlern auftauchen.

Microsoft und Lindows begraben das Kriegsbeil (PC-WELT Online, 20.07.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
245682