111040

MP3 auf CeBIT - nur B2B

Creative hat sich von der CeBIT 2001 zurückgezogen. Grund hierfür ist die restriktive Politik der Messe AG, die das Ausstellen von MP3-Geräten nicht ausdrücklich zulässt. MP3-Geräte dürfen zwar ausgestellt werden, jedoch nur im Bereich Business to Business (B2B).

Creative hat sich von der CeBIT 2001 zurückgezogen. Grund hierfür ist die restriktive Politik der Messe AG, die das Ausstellen von MP3-Geräten nicht ausdrücklich zulässt. MP3-Geräte dürfen zwar ausgestellt werden, jedoch nur im Bereich Business to Business (B2B).

Diese Einschränkung ist für Unternehmen wie Creative unannehmbar. Creative ist auf den Consumer-Bereich ausgerichtet und möchte diesen auch bewerben dürfen. Genau dies wäre der Firma jedoch auf der CeBIT 2001 untersagt. Bereits im Mai 2000 war bei Creative die Entscheidung, von der CeBIT 2001 fernzubleiben, nach einem Gespräch mit der Messeleitung gefallen.

"Für uns ist die Entscheidung gefallen. Wenn die Deutsche Messe AG die Cebit als B2B Messe begründet, gibt es daran nichts auszusetzen. Dann ist die CeBIT jedoch nicht das richtige Umfeld, unsere Produkte zu präsentieren.", so die Reaktion von Murrat Ünol, Marketing Manager Central Europe bei Creative.

Bereits vor einigen Jahren hat die Messe AG in Hannover versucht, den starken Andrang von Schnäppchenjägern und Schaulustigen zu unterbinden und damit begonnen, die CeBIT Home aufzubauen, auf der nach Willen der Messe AG vornehmlich Consumer-Produkte ausgestellt werden sollten. Hiermit sollte die eigentliche CeBIT wieder zurück zu Ihren Wurzeln finden und mehr Fachbesucher anziehen. Nachdem die CeBIT Home dieses Jahr ausfällt, könnte von der Entscheidung Creatives demnächst auf der IFA auszustellen und die CeBIT zu meiden eine Signalwirkung ausgehen.

CeBIT 2000 ohne Joysticks und Spiele (PC-WELT Online, 13.12.1999)

Doch kein MP3-Verbot auf der CeBIT (PC-WELT Online, 11.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
111040