08.05.2012, 19:39

Denise Bergert

MMO

The Old Republic verbucht massiven Spieler-Rückgang

©LucasArts

Das Online-Rollenspiel muss nach seinem vielversprechenden Start mittlerweile einen Spieler-Rückgang von 25 Prozent verbuchen.
Mit Star Wars: The Old Republic wollte Publisher Electronic Arts endlich den MMORPG-König World of Warcraft vom Thron stoßen, doch wie schon so viele Titel vor ihm, muss nun auch The Old Republic einen massiven Spieler-Rückgang verbuchen. Während der Titel im Februar 2012 noch 1,7 Abonnenten zählte, stieg die Zahl in den folgenden Monaten nicht an, sondern sank bis Ende April auf rund 1,3 Millionen. Das entspricht einem Spieler-Schwund von knapp 25 Prozent.

Star Wars: The Old Republic ist die bislang größte Investition von Publisher Electronic Arts. Doch trotz hohem Marketing-Aufwand und dem Launch des Spiels in Australien, Neuseeland, Hong Kong und Singapur, konnte das Software-Haus die Abwärtsspirale, die bereits so viele Konkurrenzprodukte in Richtung Free-to-Play gerissen hat, nicht aufhalten. Analysten hatten bereits mit einem Abonnenten-Schwund gerechnet, zeigten sich angesichts der heute veröffentlichten Zahlen aber dennoch überrascht über das Ausmaß.
EAs Finanzchef Peter Moore macht für die fallenden Zahlen die Tatsache verantwortlich, dass sich viele Casual-Spieler nach dem Ablauf der Trial-Version nicht für ein Abo entschieden hätten. Um die Abonnenten-Zahlen vor weiteren Abstürzen zu bewahren, plant EA nun zahlreiche Erweiterungen für The Old Republic. Den Anfang macht dabei „Allies“ Ende Juni. Ob neue Inhalte helfen, die Spielerschaar konstant zu halten, wird sich zeigen. Mit The Elder Scrolls Online steht für 2013 bereits ein großer Konkurrent in den Startlöchern.
Kommentare zu diesem Artikel (1)
1452635
Content Management by InterRed