189941

Luxus-Klapphandy mit Spaßfeatures: Z801 von Asus

Ein Luxushandy muss nicht unbedingt langweilig sein - dieser Auffassung scheint jedenfalls Asus zu sein und stellt mit dem Z801 einen Folder vor, der neben der Saphir-Quartz Optik mit einem Karaoke-Feature aufwartet.

Eigentlich ist Asus eher für seine Computerkomponenten und Laptops bekannt, aber der Hersteller aus Taiwan scheint immer mehr Spaß am Produzieren eigener Mobiltelefone zu finden. Zu den Geräten aus den bisher bekannten P-, M-, J- und V-Serien gesellt sich ein Folder mit dem Kürzel Z. Das Z801 ist ein Gerät der Luxusklasse, was man beim Preis von umgerechnet knapp 400 Euro nicht sofort erwarten würde. Beim Design jedenfalls setzt man auf einen sehr hochwertigen Look.

Die Rückseite des 92x46x23,5 mm großen und 110 Gramm wiegenden Folders präsentiert sich in einer edlen Saphir-Quartz Optik. Die Vorderseite ist oberhalb des externen TFT-Displays glänzend Schwarz und unterhalb mit Leder bezogen. Die Tasten sind, frei nach LGs Chocolate , Schwarz-Weiß im Schachbrett-Stil gehalten. Aber neben der auffallend hochwertigen Optik legt Asus offensichtlich auch großen Wert auf den Spaßfaktor, denn zur zwei Megapixelkamera, Radio-Tuner und MP3-Player gesellen sich noch einige ganz besondere Ausstattungsdetails.

Vor allem in Asien wird man sich über das Karaoke-Feature sehr freuen: zu einem Song kann man den Text ins Mikrofon sprechen, das Handy verbindet Lied mit Stimme, stimmt sie aufeinander ab und der User kann sich sein Werk dann anhören oder sogar als Klingelton einstellen. Wer damit noch nicht genug Abwechslung im Taschenformat hat, der kann sich dank der Java-Engine entweder ein Spiel auf das Handy laden, oder eines der vier bereits installierten Games, darunter der Klassiker Sudoku, zocken. Desweiteren verfügt das Z801 über eine Diktiergerätfunktion und einen QR-Code-Leser, mit dem man in Asien via Handy Artikel im Internet kaufen kann. An die weibliche Kundschaft wurde auch gedacht: ein Health-Manager berechnet stets den aktuellen BodyMassIndex und selbst der Menstruationszyklus kann überwacht werden.

Bei all diesen Gimmicks gehen der USB 1.1-Port, das Bluetooth 1.2 A2D-Profil, GPRS Class 10, der 64 MB große und über MicroSD-Karte erweiterbare Speicher und das 240x320 Pixel große QVGA-Display schon fast unter. Und das alles zum Schnäppchenpreis von ca. 400 Euro - was hierzulande leider nicht wirklich interessiert. Denn bisher ist ein Release ausschließlich für den asiatischen Raum geplant.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
189941