LulzSec & Anonymous

Hacker wollen PayPal boykottieren

Mittwoch, 27.07.2011 | 19:26 von Denise Bergert
Bildergalerie öffnen Anonymous ruft zum PayPal-Boykott auf
© Anonymous
Aufgrund von hohen Haftstrafen für Anonymous- und LulzSec-Mitglieder sowie den ausbleibenden Zahlungen an WikiLeaks rufen die beiden Hacker-Gruppen nun zum Boykott des Internet-Bezahldienstes PayPal auf.
Die Hacktivisten von Anonymous und Cracker-Gruppe Lulz Security (LulzSec) haben heute dazu aufgerufen, den Online-Bezahldienst PayPal zu boykottieren. Mitglieder sollen ihre Accounts kündigen und andere Alternativen in Betracht ziehen, hieß es in einer offiziellen Stellungnahme. Um möglichst viele Internet-Nutzer von der Aktion zu begeistern, werden alle Teilnehmer außerdem dazu aufgefordert, Beweisbilder ihrer Account-Schließungen über Twitter zu veröffentlichen.

Hacker-Attacken: Wer macht sie und wie funktionieren sie?

Grund für den Boykott-Aufruf ist die Verhaftung von mehreren Anonymous- und LulzSec-Mitgliedern in den vergangenen Wochen. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Daten aus fremden Computersystemen gestohlen zu haben und an der so genannten „Operation Payback“ beteiligt gewesen zu sein. Dabei wurden die PayPal-Server in den vergangenen Monaten mit Hilfe von DDoS-Attacken zeitweise lahmgelegt. Sollte es zu einem Schuldspruch kommen, sehen sich die Hacker bis zu 15 Jahren Haft und Geldstrafen in Höhe von bis zu 500.000 US-Dollar gegenüber.

Warum der Cyber-Krieg auch für Sie gefährlich ist

Auslöser für „Operation Payback“ war die Weigerung von PayPal sowie mehrerer Kreditkarten-Anbieter, Spendengelder an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weiterzuleiten. Wie Anonymous vermutet, wurden die Konten der Website durch den Druck der US-Regierung eingefroren.

Mittwoch, 27.07.2011 | 19:26 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1071675