2115128

Lufthansa-Streik: Das müssen Sie wissen

09.09.2015 | 14:06 Uhr |

Heute fallen rund 1.000 Lufthansa-Flüge aus, 140.000 Passagiere sind betroffen. So erfahren Sie, ob Ihr Flug betroffen ist und was Sie tun können. Update: Gericht stoppt Streik.

Update 14.00 Uhr: Gericht stoppt Streik

Das Hessische Landesarbeitsgericht hat eine einstweilige Verfügung gegen den von der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit initiierten Streik der Lufthansa-Piloten erlassen. Der Streik ist damit zwar vorerst gestoppt. Ob und inwieweit das Verbot aber heute noch Auswirkungen auf die Flugpläne haben kann, muss sich noch zeigen.

Ende des Updates, Beginn der ursprünglichen Meldung

Viele Piloten der Lufthansa streiken auch heute wieder. Im Unterschied zu gestern, als die Langstreckenflüge bestreikt wurden, sind heute, Mittwoch, den 9. September 2015, die Kurz- und Mittelstreckenflüge ab Deutschland betroffen. Somit entfallen viele innerdeutsche Flüge. Vor allem am Münchner Flughafen fallen viele Lufthansa-Flüge aus. Flüge von Germanwings, SWISS, Austrian Airlines und Brussels Airlines sind nicht von dem Streik betroffen und operieren planmäßig.

Hilfe im Internet

Von den rund 1.500 geplanten Flügen muss die Lufthansa rund 1.000 streichen, zirka 140.000 Passagiere sind betroffen. Den Status Ihres Fluges können Sie hier abfragen. Oder unter „Flüge suchen“ auf der Lufthansa-Startseite. Wenn Sie in Ihrem LH-Kundenaccount Ihre Mobiltelefonnummer hinterlassen, sollen Sie über Änderungen informiert werden.

Telefon-Hotlines

Außerdem hat die Lufthansa eine kostenlose Hotline eingerichtet: 0800-8506070 . Weitere kostenfreie Rufnummern:

Frankreich: 0805 98 0097
Großbritannien: 0800 026 0685
Russland: 0800 500 9258
Spanien: 900 901 465
Italien: 800 089 775

Auf dieser Webseite informiert die Lufthansa über den Streik.

Sonderflugplan

Die Lufthansa hat einen Sonderflugplan veröffentlicht.

Umbuchen und stornieren

Passagiere, deren Flug in Folge des Streiks ausfällt, können hier ihren Flug kostenfrei umbuchen oder stornieren. Außerdem können Sie zum Lufthansa-Schalter am Flughafen gehen und dort eine Umbuchung auf einen anderen Flug oder auf ein Bahn-Ticket verlangen und hier online veranlassen. Der Umtausch des LH-Tickets gegen ein Zugticket gilt für alle LH-Tickets für innerdeutsche Flüge. Dieser Umtausch soll nicht nur auf der Webseite unter „Meine Buchungen“, sondern auch an den Lufthansa Check-in Automaten möglich sein. Wenn Sie aufgrund des Zeitdrucks das Bahnticket direkt und ohne die Online-Umtauschmöglichkeit kaufen, dann können Sie sich den Kaufpreis erstatten lassen. Dabei wird der Wert Ihres Flugtickets zu Grunde gelegt.

Erstattung

Wenn ein Flug streikbedingt ausfällt, können Sie sich den Wert des Tickets auch einfach nur erstatten lassen (und müssen es nichts zwangsläufig umtauschen). Für die Erstattung wenden Sie sich an das Ihren Flugschein ausstellende Büro, z.B. Ihr Reisebüro. Für Erstattungen von direkt bei Lufthansa erworbenen Tickets nutzen Sie den Button „Stornierung“ unter dem Quicklink „Meine Buchungen“. Bitte beachten Sie die dortigen Informationen zur Berechnung der Erstattung. Im Falle, dass Sie keine abzugsfreie Erstattung angeboten bekommen, brechen Sie den Vorgang ab und kontaktieren das LH-Servicecenter: 069 86 799 799.

Übernachtung und Verpflegung

Wenn Sie aufgrund eines Ausfalls Ihres Fluges an einem Flughafen „stranden“, muss die Lufthansa Sie betreuen. Also für Verpflegung sorgen und auch für eine Übernachtungsmöglichkeit sorgen, wenn sich der Weiterflug auf den nächsten Tag verschieben sollte. Für die Lufthansakunden ist das kostenlos. Einen Schadenersatzanspruch für ausgefallene Flüge haben Kunden allerdings nicht. Mehr zu Ihren Rechten als Passagier finden Sie hier zum Nachlesen.

Hier hat die Lufthansa eine FAQ zum Streik veröffentlicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2115128