11872

Kein Handy im Flugzeug, dafür Breitband-Internet

11.03.2008 | 12:45 Uhr |

Die Nutzung von Mobiltelefonen ist in Flugzeugen der Lufthansa weiterhin verboten. Die gesetzliche Lockerung des Handy-Verbotes will die Fluggesellschaft jedoch zum Anlass nehmen, wieder Breitband-Internet auf ihren Flügen anzubieten.

Die kürzlich vom Verkehrsministerium erteilte Erlaubnis zur Nutzung von Mobiltelefonen während des Fluges macht den Weg frei für lautstarke Telefongespräche und die Zurschaustellung der nervigsten Klingeltöne im Flugzeug. Dieses Schicksal will die Lufthansa ihren Passagieren ersparen und wird Handy-Gespräche weiterhin verbieten. Umfragen hätten ergeben, dass sich die Mehrzahl der Passagiere durch die Geräuschkulisse von Handys gestört fühlt. Die Fluggesellschaft nimmt die Gesetzesänderung jedoch zum Anlass, möglichst bald wieder Internet über den Wolken anzubieten.

Am Freitag hatte das Bundesverkehrsministerium mitgeteilt, dass die Nutzung von Mobiltelefonen an Board eines Flugzeuges zukünftig erlaubt sei, wenn die Airlines die dafür nötigen technischen Voraussetzungen schaffen. Um Handys in Flugzeugen benutzen zu können, müssen Umschaltstationen installiert werden, wie das von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) zugelassene OnAir System. Diese emulieren ein Mobilfunknetz, so dass die Handys nicht versuchen, sich in eine der Sendestationen am Boden einzuwählen und die empfindliche Bordelektronik stören.

Das System erlaubt jedoch nur eine schmalbandige GSM/GPRS-Verbindung. Die Lufthansa will ihren Passagieren aber ein DSL-Gefühl wie beim früheren FlyNet-System vermitteln. Das wurde von Boeing entwickelt und erlaubte einen Datendurchsatz von 5 Mbit/s über Satellit. 2006 schaltete der Flugzeugbauer das System aus Kostengründen wieder ab. Derzeit ist die Lufthansa auf der Suche nach einem neuen Partner für eine ähnlich leistungsfähige Lösung.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
11872