1826053

Lücken in Adobe Reader, Flash und Shockwave

11.09.2013 | 15:58 Uhr |

Adobe hat wichtige Sicherheits-Updates für seine PDF-Produkte Reader und Acrobat sowie für die Browser-Plugins Flash Player und Shockwave Player bereit gestellt. Die Updates beseitigen insgesamt 14 als kritisch eingestufte Sicherheitslücken.

Wenige Stunden nach Microsoft hat auch Adobe etliche Sicherheits-Updates veröffentlicht. Drei Security Bulletins behandeln 14 Schwachstellen in Adobe Reader und Acrobat, Flash Player und Shockwave Player, die allesamt geeignet sind, um schädlichen Code einzuschleusen. Auch die RIA-Plattform AIR ist in einer neuen Version erhältlich.

Für die PDF-Produkte Adobe Reader und Acrobat stellt der Hersteller planmäßig Quartals-Updates bereit. Für die aktuelle Generation Reader und Acrobat XI sind Updates auf die jeweilige Version 11.0.04 verfügbar, für Reader und Acrobat 10 auf die Version 10.1.8. Darin haben die Entwickler acht Sicherheitslücken beseitigt. Die Generation 9.x wird seit dem Update auf Version 9.5.7 vom 14. Mai nicht mehr aktualisiert.

Im Flash Player haben die Adobe-Entwickler vier Sicherheitslücken geschlossen. Im Gegensatz zu den PDF-Produkten gibt Adobe hierfür die Update-Priorität 1 an. Das soll heißen, Anwender sollten diese Updates möglichst innerhalb 72 Stunden einspielen, um vor Angriffen geschützt zu sein. Im Normalfall wird der Flash Player unter Windows und Mac OS X automatisch auf die neueste Version aktualisiert.

Für Windows und Mac ist nun Flash Player 11.8.800.168 aktuell, für Linux gibt es ein Update auf die Version 11.2.202.310. Für Android 2.x/3.x ist die neue Version 11.1.111.73 erhältlich, für Android 4.x die Version 11.1.115.81. Der Internet Explorer 10 für Windows 8 erhält sein Flash-Update über Microsoft. Google Chrome aktualisiert seinen integrierten Flash Player ebenfalls automatisch, inzwischen ohne dass dafür eine neue Chrome-Version fällig würde. Adobe AIR ist für alle unterstützten Systeme in der neuen Version 3.8.0.1430 mit aktuellem Flash Player verfügbar.

Im neuen Shockwave Player 12.0.4.144 für Windows und Mac haben die Entwickler zwei Schwachstellen behoben. Auch für dieses Update gibt Adobe die Priorität 1 an. Die Priorität 2 (Reader und Acrobat) soll eine Aktualisierung innerhalb eines Monats signalisieren. Seit Version 10 kommt der Reader mit einer einbauten Virtualisierungsschicht (Sandbox), die Durchgriffe auf das System verhindern soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1826053