1643518

Zweites Chrome-Update in einer Woche

30.11.2012 | 15:58 Uhr |

Google hat zum zweiten Mal in dieser Woche ein Sicherheits-Update für seinen Browser Chrome bereit gestellt. Insgesamt haben die Google-Entwickler damit acht Schwachstellen in Chrome beseitigt und fast 10.000 Dollar Prämien verteilt.

Nachdem Google bereits am Montag mit dem Update auf Chrome 23.0.1271.91 sechs Sicherheitslücken geschlossen hatte, hat das Unternehmen gestern noch ein Update auf die Chrome-Version 23.0.1271.95 veröffentlicht. Darin haben die Entwickler zwei weitere Lücken beseitigt. Dazwischen hat Google auch die Chrome-Versionen für Android und iOS aktualisiert.

Das am 26. November bereit gestellte Chrome-Update für Windows, Mac und Linux beseitigt auch zwei als als hohes Risiko eingestufte Schwachstellen. Eine betrifft SVG-Filter (Scalable Vector Graphics) und ist vom Typ "Use-after-free", die andere steckt in der Programmbibliothek libxml . Es handelt um einen so genannten "Buffer underflow" (auch als "Buffer underrun" bezeichnet), bei dem ein rechnerisch ermittelter Zeiger auf einen Bereich vor dem eigentlich zu adressierenden Puffer verweist. Außerdem sind vier Lücken mit mittlerem oder niedrigem Risikopotenzial geschlossen worden.

Das zweite Update beseitigt ebenfalls zwei als hohes Risiko eingestufte Sicherheitslücken. In den spärlichen Informationen dazu fällt auf, dass ein externer Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym "Pinkie Pie" eine Prämie von 7331 US-Dollar erhält. Er hat einen 64-Bit-Exploit für die von ihm gemeldete Lücke erstellt, wofür ihm Google die ungewöhnlich anmutende Summe zuerkennt. Pinkie Pie hat bereits bei den beiden Hacker-Wettbewerben, die Google unter dem Namen "Pwnium" im März und Oktober (Pwnium 2)   dieses Jahres veranstaltet hat, Preise für komplette Chrome-Exploits ergattert.

Die neuen Chrome-Versionen für Android (Chrome 18.0) und iOS (Chrome 23) beseitigen lästige, aber nicht sicherheitsrelevante Fehler im Browser. Chrome für iOS ermöglicht nun auch das Öffnen von PDF-Dateien in anderen Apps sowie die Speicherung von Bordkarten und Tickets mit Passbook. Die neuen Browser-Ausgaben sind in den App-Portalen der jeweiligen Systemhersteller erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1643518