179842

Twitter behebt peinlichen Follower-Bug

11.05.2010 | 16:24 Uhr |

Twitter hat einen Bug behoben, der es jedem Anwender erlaubt, beliebig viele Follower zu generieren. Dazu genügte ein einfacher Trick.

In Twitter steckte ein peinlicher Bug, der es einem Twitter-Nutzer ermöglichte, andere Twitter-Nutzer automatisch und ohne Nachfrage zum Follower des eigenen Twitter-Kanal werden zu lassen. Normalerweise muss man einen anderen Twitter-Nutzer erst erfolgreich dazu auffordern, zum Follower zu werden.

Der Bug wurde laut Angaben von Gizmodo.com von einem türkischen Twitter-User entdeckt. Der einfache Trick: Um einen Follower zu generieren, musste der Besitzer des Twitter-Kanals einfach

accept [Username]

eingeben. Der betreffende Twitter-User wurde dann automatisch zum Follower. Der türkische User stieß auf den Bug, als er über eine Gruppe tweeten wollte, die den Namen "Accept" trägt. Er gab "accept pwnz" ein und anstatt das der entsprechende Tweet angezeigt wurde, erhielt er den Hinweis, dass ab sofort der Twitter-User "pwnz" zu seinen Followern zählte.

Erste Berichte über den Bug verbreiteten sich in Windeseile im Netz und unter den Twitter-Fans. Die Folge war, dass viele Twitter-Nutzer sich einen Spaß daraus machten, insbesondere prominente Twitter-Nutzer, wie etwa Bill Gates, zu ihren Followern zu machen und sie mit direkten Nachrichten zu bombardieren.

Twitter bereitete dem Follower-Bug-Spuk schließlich ein Ende und behob den Bug.

0 Kommentare zu diesem Artikel
179842