179112

Auch von Windows ist Zugriff auf geschütztes iPhone möglich

01.06.2010 | 10:45 Uhr |

Die Sicherheitslücke beim Apple iPhone scheint noch größer zu sein als bisher vermutet. Anscheinend kann man auch von einem Windows-PC aus auf ein geschütztes iPhone zugreifen und dessen Daten lesen.

Letzte Woche sorgte der Sicherheitsexperte Bernd Marienfeld für Unruhe unter den iPhone-Nutzern. Er hatte nämlich herausgefunden , dass man auf ein per PIN geschütztes iPhone 3G oder iPhone 3GS zugreifen kann, wenn man es via USB mit einem Ubuntu-Linux-10.4-Rechner verbindet. Sobald Ubuntu 10.4 das iPhone erkannt hat, kann man vom Linux-Rechner aus auf die Fotos, Sprachnotizen, Podcasts und Musik-Dateien auf dem iPhone zugreifen. Nicht jedoch auf andere Daten wie beispielsweise Kurznachrichten. Das scheint offensichtlich eine Folge der mit Ubuntu Linux 10.4 generell verbesserten iPhone- und iPod-Unterstützung zu sein, wofür die Ubuntu-Macher die Bibliothek libmobliledevice hinzufügten. Dank libmobliledevice erkennt Ubuntu Linux das iPhone als Wechselspeicher.

Jetzt fand heise security jedoch heraus, dass man auch von einem Windows-Vista-Rechner aus auf die Daten eines gesperrten iPhones zugreifen kann. Und zwar noch weitergehend als unter Ubuntu Linux: Neben Fotos und Audio-Dateien waren im Experiment von heise auch gesicherte Passwörter, Notizen und Kurznachrichten zugänglich. Die Tester verbanden das iPhone mit dem Windows-Vista-Rechner, booteten das iPhone und konnten danach ein Backup der Daten des eigentlich per PIN geschützten iPhones erstellen. Dieser Zugriff klappt aber anscheinend nicht bei allen iPhone-Modellen. Bis jetzt ist unbekannt, welche Komponenten den Ausschlag gibt, ob der Zugriff möglich ist oder nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
179112